• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Oberliga: TSG gelingt Befreiungsschlag

05.12.2016

Sandkrug Riesenerleichterung bei den Handballern der TSG Hatten-Sandkrug: Zwar konnte der Oberligist durch das 30:25 (12:12) gegen den VfL Fredenbeck II am Samstagabend den vorletzten Tabellenplatz (noch) nicht verlassen, dennoch war der zweite Saisonsieg wie Balsam auf die Seelen der TSG-Spieler.

„Es war eine starke Mannschaftsleistung“, freute sich Hauke Rickels nach seinem ersten Einsatz als Trainer der Oberligatruppe, die er erst wenige Tage zuvor vom entlassenen Frank Huchzermeier übernommen hatte. Dabei war der Erfolg angesichts der personellen Lage der TSG noch höher einzuschätzen. War Rickels im Vorfeld der Partie noch zuversichtlich gewesen, alle Mann an Bord zu haben, so folgte kurz vor Anpfiff eine Hiobsbotschaft der nächsten. Erst zog sich Fabian Knieling am Freitagabend eine Bänderverletzung zu, dann meldete sich Boris Bruns krank, und nach dem Aufwärmen winkte auch noch Mirko Menkens wegen eines Muskelfaserrisses ab. „Er wird uns wahrscheinlich in den nächsten acht Wochen fehlen“, befürchtet der Coach.

Somit mussten die Gastgeber einige Umstellungen vornehmen. Für Knieling, der es zunächst noch versuchte, übernahm nach dem dritten Angriff Razvan Ghimes die Spielmacherposition und löste diese Aufgabe sehr gut. Zwischen den Pfosten löste Hendrik Bruns den glücklos agierenden Jan-Peter Steffens ab und wurde mit einigen Paraden zum erhofften Rückhalt. Nach einem anfänglichen Vier-Tore-Rückstand (2:6, 7:11) steigerte sich die TSG auch im Kollektiv. Fredenbeck glänzte wiederholt mit individuellen Stärken, überzeugte aber weniger durch Geschlossenheit. Das wiederum sollte die große Stärke der Sandkruger an diesem Abend sein. „Wir hatten eine gute Arbeitsteilung“, hielt Rickels zufrieden fest.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

So kämpfte sich die TSG vor rund 200 Zuschauern in den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit heran. Vor allem Kreisläufer Till Schinnerer drehte in dieser Phase mit drei Toren auf. Nach der Pause warf Marco Kirschen seine Mannschaft mit 15:14 in Führung (36.), Robert Langner und Keno Fokken per Doppelpack erhöhten auf 18:15 (42.). Fredenbeck ließ sich aber nicht abschütteln und blieb bis zum 25:24 (54.) durch den überragenden Lukas Kraeft (11 Tore) dran. „Wir sind aber nicht nervös geworden und haben unsere Angriffe weiterhin sehr konzentriert ausgespielt“, lobte Hauke Rickels seine Truppe für die überzeugende Schlussphase.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.