• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Tischtennis: TSV-Frauen gewinnen Krisenduell

14.12.2016

Landkreis Sehenswerte Ballwechsel lieferten sich die Landkreis-Teams im Tischtennis auf Bezirksebene. Trotzdem reichte es für den VfL Wildeshausen in der Bezirksoberliga nicht für einen Sieg. Dagegen waren die Männer des TV Hude III sowie die Frauen des TSV Hengsterholz-Havekost jeweils in der Bezirksliga Ost erfolgreich.

Männer, Bezirksoberliga Süd: SV Wissingen - VfL Wildeshausen 9:6. Seine Bilanz hat der VfL Wildeshausen in der Tischtennis-Bezirksoberliga Süd nicht aufpolieren können. Beim SV Wissingen wurde dem Liga-Neuling beim 6:9 die dünne Personaldecke zum Verhängnis. Mit zweifachem Ersatz war das Leistungsdefizit auf den hinteren Positionen nicht wettzumachen. 7:11 Zähler bedeuten Platz sechs für den VfL.

„Das Ergebnis spiegelt die gesamte Hinrunde wider. Wir wissen zwar, dass wir mithalten können, aber um zu punkten, müssen wir die Chancen ergreifen“, sagt Spitzenspieler Guido Grützmacher. „Dennoch: Wir haben uns als Aufsteiger bisher teuer verkauft.“

Bis zum Stand von 6:6 war es ein offener Schlagabtausch zweier gleichwertiger Mannschaften. Carsten Scherf hatte im Anschluss das 7:6 auf dem Schläger. Wildeshausens Nummer vier meldete sich gegen Hans-Joachim Schmidt nach einem 0:2-Satzrückstand zurück und egalisierte zum 2:2. In Durchgang fünf stand ihm das Glück nicht zur Seite – 8:11. Im unteren Paarkreuz waren Martin Hakemann und Fabian Rang machtlos.

Absoluter Leistungsträger des VfL Wildeshausen in der Hinrunde war Grützmacher. Der Routinier verlor nur zwei Einzel und ist mit einer 16:2-Bilanz neben Simon Wächter vom SV Concordia Belm-Powe bester Spieler der Liga. Das direkte Duell hatte Grützmacher gegen Wächter in fünf Sätzen für sich entschieden. Ausbaufähig ist hingegen die Doppelausbeute (12:17).

Männer, Bezirksliga Ost: TV Dinklage III - TV Hude III 7:9. Der TV Hude III hat sich in der Tischtennis-Bezirksliga der Männer zur Saison-Halbzeit den zweiten Tabellenplatz gesichert. Die sehr erfolgreiche Hinrunde veredelte der ersatzgeschwächte TVH mit einem 9:7-Sieg beim TV Dinklage III. Erster ist der SV Molbergen II (13:1).

Giuseppe Castiglione und Tim Feistel entfachten mit ihrem 3:1 gegen Rainer Schlaphorst und Ulrich Nuxoll im abschließenden Doppel den Jubel bei den eigenen Mitspielern. Ihr Saisondebüt gaben Teja Manskopf und Nachwuchsspieler Pascal Bausen, die für Frontmann Cedric Meißner und Andreas Lehmkuhl einsprangen. Manskopf gewann im unteren Paarkreuz beide Einzel. Auch Castiglione hielt sich schadlos.

Frauen, Bezirksliga Ost: TSV Hengsterholz-Havekost - TTSC Delmenhorst 8:4. Mit einer großen Portion Zuversicht kann der TSV Hengsterholz-Havekost in die Winterpause gehen. Die Bezirksliga-Tischtennisspielerinnen feierten im Krisenduell gegen den TTSC Delmenhorst einen 8:4-Sieg und haben als Vorletzter jetzt drei Punkte Vorsprung auf das Schlusslicht. Nach den Doppeln musste Hengsterholz einem 0:2-Rückstand hinterherlaufen. Der Rückstand währte aber nicht lange, denn die ersten drei Einzel gewann der TSV – die Begegnung war wieder offen. Silke Bremer war mit drei Erfolgen die Matchwinnerin.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.