• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Handball: TSV-Frauen setzen sich gegen Schlusslicht durch

19.10.2016

Bookholzberg /Ganderkesee In der Handball-Regionsoberliga der Frauen setzte sich der TSV Gandereksee eindrucksvoll gegen den DSC Oldenburg zu Hause durch. Beim Landkreis-Derby der Männer konnte sich die dritte Mannschaft der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg behaupten.

Männer, Regionsoberliga: HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III - TSV Großenkneten 22:16 (11:8). Im zweiten Saisonspiel setzte sich die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III mit einem energischen Schlussspurt noch sicher mit 22:16 gegen den Aufsteiger TSV Großenkneten durch und bleibt damit weiter ungeschlagen. Den besseren Start hatten die Gäste, die schnell mit 2:0 vorne lagen. Doch fanden die Gastgeber umgehend ebenfalls ins Spiel und drehten die Partie mit einem 5:0-Lauf schon in die eigene Richtung. Diesem Rückstand liefen die Gäste in der ersten Hälfte immer hinterher, konnten die Begegnung jedoch weitgehend ausgeglichen gestalten. Hier zeigte vor allem der TSV-Keeper Julian Wedermann mit etlichen Paraden eine tolle Leistung. Trotzdem schafften es die Gäste nicht, sich bis zur Pause noch näher als drei Tore heranzuarbeiten. Nach dem Seitenwechsel startete Großenkneten erneut sehr konzentriert, nutzte im Angriff die Chancen besser und kämpfte sich so auf 12:13 (37.) heran. Trotzdem war die Partie nur bis zum 15:14 Mitte der zweiten Hälfte ein Kopf-an-Kopf-Rennen, denn danach nutzte die HSG ihre Chancen wesentlich besser. Als Nico Parwanow schließlich vom Kreis mit einem tollen Treffer das 19:14 (53.) erzielte, war die Partie gelaufen.

Frauen, Regionsoberliga: TSV Ganderkesee - DSC Oldenburg 35:23 (19:13). Nach einem durchwachsenen Spiel setzte sich der TSV Ganderkesee am Ende mit 35:23 doch noch recht deutlich gegen das sieglose Schlusslicht DSC Oldenburg durch. Zu Beginn der Begegnung war die 6:0-Deckung der Gastgeberinnen noch nicht in der Spur, denn sie ließ dem gegnerischen Angriff zu viel Raum und kassierte so zunächst einige vermeidbare Treffer. Erst nach dem 4:4 (11.) kam mehr Schwung in die Angriffsreihe des TSV. So setzten sich die Blau-Weißen bis Mitte der ersten Hälfte auf 8:4 ab. Innerhalb von vier Minuten drehten die Oldenburgerinnen das Spiel und lagen nun selbst vorne (8:9). Doch schnell fingen sich die TSV-Handballerinnen wieder, gaben richtig Gas und stellten das Ergebnis mit sechs Toren in Folge zum 14:9 wieder richtig.

Zu Beginn der zweiten Hälfte wollte Voßhans den Angriff des DSC mit einer 3-2-1-Deckung ausbremsen, doch die Gäste hatten zum 23:18 immer die richtige Antwort. Eine erneute Deckungsumstellung brachte aber die Entscheidung, denn Ganderkesee setzte sich mit einfachen Toren auf 28:19 (47.) ab, und damit war der Widerstand des Gegners endgültig gebrochen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.