• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Handball: TSV Ganderkesee will erneuten Abstieg vermeiden

19.09.2014

Landkreis Für drei von vier Männerteams aus dem Landkreis beginnt an diesem Wochenende die neue Handballsaison in der Weser-Ems-Liga.

Völlig neu beginnen musste der TSV Ganderkesee nach dem Abstieg aus der Landesliga, denn fast die gesamte erste Mannschaft kündigte danach ihren Abschied an. So mussten nach den Abgängen von Daniel Hammler (HSG Grüppenbühren/Bookholzberg), Michael Uken (HSG Delmenhorst) sowie Sören und Carsten Laurus auch noch Benjamin Heinze, Tim Tietjen, Bernd Spille und Björn Homburg ersetzt werden. Nachdem es einige Zeit noch so ausgesehen hatte, dass der TSV gar keine neue Mannschaft auf die Beine stellen könnte, führten Marc Voßhans und der neue Coach Olaf Wiegmann viele Gespräche mit den verbliebenen Spielern, und letztendlich konnte doch ein neues Team für die Weser-Ems-Liga formiert werden, das sich zum Ziel gesetzt hat, diese Klasse zu halten. So werden die Blau-Weißen an diesem Sonntag um 15 Uhr in der neuen Halle am Steinacker mit dem Spiel gegen den SVE Wiefelstede die Saison eröffnen. Mit der Vorbereitung war Wiegmann zufrieden, doch wird sich seine Mannschaft sehr stecken müssen, um das angestrebte Ziel zu erreichen.

Bei der zweiten und dritten Mannschaft der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg gibt es nur geringe Veränderungen. Die „Dritte“ von Coach Gerold Steinmann muss auf Christoph Buyny verzichten, der als Betreuer zum VfL Edewecht wechselte. Ansonsten blieb die Mannschaft unverändert zusammen und wird eine Woche später in die Saison starten.

Die HSG-Reserve unter der Führung von Coach Andreas Müller musste vier Abgänge in die vierte Mannschaft verkraften (Christian Schütte, Dominik Krüger, Marcel Diehl und Kai Blankemeyer). Das erste Spiel ist an diesem Sonntag um 16.30 Uhr in der Oldenburger Rebenstraße beim Aufsteiger VfL Oldenburg. Die Gastgeber sind in der letzten Saison in der Regionsoberliga immer stärker geworden und belegten im Endspurt den zweiten Tabellenplatz belegt, der zum Aufstieg berechtigte. Die HSG hat sich gut auf die Saison vorbereitet und verfolgt das Ziel, mindestens genau so gut abzuschneiden wie in der Vorsaison. Voraussetzung dafür ist ein guter Start in die neue Punktspielserie.

Aufsteiger TV Neerstedt II bekommt mit dem Auswärtsspiel bei der HSG Wilhelmshaven II am Sonnabend (19.30 Uhr) gleich einen richtig dicken Brocken vorgesetzt, der richtungsweisend für die beginnende Saison sein wird. Der Weser-Ems-Liga-Neuling hat, nachdem er in der Regionsoberliga noch häufig mit personellen Problemen zu kämpfen hatte, nun einen Kader von 13 Spielern, auch sollen die A-Jugendlichen mit in die eingebaut werden. So kann der neue Coach Lutz Matthiesen in der ersten Begegnung bei den Jadestädtern aus dem Vollen schöpfen. Was ihn allerdings für ein Gegner erwarten wird, ist völlig offen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.