• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Landesliga: TSV liefert achtbaren Abschied

20.05.2014

Ganderkesee Nur mit einem kleinen Kader konnte der TSV Ganderkesee im letzten Spiel gegen den Handball Landesligameister und Aufsteiger in die Verbandsliga, TuS Haren antreten und zog sich mit einer 28:31 (12:13) Niederlage achtbar aus der Affäre. Trotzdem muss der TSV nun aber den bitteren Gang in die Weser-Ems-Liga gehen.

Allerdings zeigte Haren eine schwache Vorstellung und war am Ende froh, zwei weitere Punkte mitnehmen zu können. So ärgerte sich Coach Jörn Franke über einige nicht nachvollziehbare Entscheidungen der Unparteiischen: „Wir waren in der zweiten Halbzeit mehrfach in Schlagdistanz, als einige Entscheidungen getroffen wurden, die meine Mannschaft benachteiligten und so konnte Haren in diesen Phasen den Abstand immer wieder ausbauen.“

Die Gastgeber zeigten von Beginn an ein engagiertes Spiel, allerdings hatte Keeper Tim Tietjen zu Beginn bei einigen Würfen des Gegners etwas Pech und wechselte bereits nach sieben Minuten mit Marco Brandt, der anschließend zum Rückhalt für sein Team wurde.

Bis zum 3:1 in der Anfangsphase lief alles nach Wunsch der Gastgeber, doch dann wurden einige Würfe unvorbereitet abgeschlossen, diese Chancen nutzte Haren und kam über Tempospiel zu einfachen Toren zur ersten 4:3 Führung. Doch hielt die Franke-Sieben auch in der Folgezeit sehr gut mit, vergab aber einige hochkarätige Chancen gegen den gut eingestellten Gäste-Keeper Tim Sträche. Nachdem sich die Emsländer auf 5:7 absetzen konnten, schien alles seinen Lauf zu nehmen. Doch dann besannen sich die Gastgeber auf ihre spielerischen Qualitäten und über schnelle Kombinationen kam Ganderkesee durch Daniel Hammler, Michael Uken und Nils Kruse zu einer 8:7 (17.) Führung. Nach einer Auszeit der Gäste wurde deren Spiel dann etwas druckvoller, doch blieb die Franke-Truppe auch weiterhin auf Augenhöhe und verkürzte den Rückstand kurz vor der Pause durch einen weiteren Treffer von Hammler auf einen Treffer.

Auch nach dem Seitenwechsel ließ sich Ganderkesee nicht abschütteln und war nach dem 17:19 (42.) Anschlusstreffer erneut durch Hammler immer noch in Schlagdistanz. Eine kurze Schwächephase der Hausherren nutzten die Gäste zu drei Toren in Folge und schienen sich nach dem 17:22 endgültig absetzen zu können, da auch Franke auf der Bank die Auswechselalternativen fehlten. Als Sträche dann per Konter neun Minuten vor dem Ende das 26:21 für Haren erzielte, schien die Partie endgültig gelaufen. Doch Ganderkesee kämpfte sich bis drei Minuten vor dem Ende wieder auf 25:28 heran. In der Schlussphase sorgte Benjamin Heinze, der ansonsten recht blass blieb, mit einem Konter zum 27:29 nach einmal für Spannung. Mit einigen Entscheidungen sorgten die Schiedsrichter in den verbleibenden Minuten noch einmal für Hektik, die vom Tabellenführer schließlich zum knappen Erfolg genutzt wurde.

Jörn Franke zeigte sich mit seiner Mannschaft sehr zufrieden: „Wir haben gegen den Tabellenführer ein gutes Spiel abgeliefert, doch waren die vielen Fahrkarten im Angriff ein Grund für die Niederlage. Ein Remis wäre durchaus möglich gewesen, wenn wenigstens einige klare Chancen genutzt worden wären. Bernd Spille hat seine Aufgabe gegen Kreisläufer Giesen weitgehend gut gelöst und auch Benjamin Heinze hatte Spielmacher Sträche gut im Griff.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.