• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Handball: TSV scheitert mit Aufholjagd

23.12.2013

Ganderkesee Zwei Punkte aus zwei Landesligaspielen nehmen die Handballer des TSV Ganderkesee aus dem Wochenende mit. Gegen die HSG Meppen/Twist fiel der Sieg knapp aus.

TSV Ganderkesee - TV Dinklage 27:29 (10:15). Wesentlich verbessert zeigte sich der TSV Ganderkesee im zweiten Spiel des Wochenendes, doch reichte es nach einer furiosen Aufholjagd in den letzten Minuten nicht zu einem weiteren Punktgewinn. Das Team von Trainer Jörn Franke verlor mit 27:29 recht unglücklich. Sechs Minuten vor Schluss schien die Partie bei 22:26 bereits verloren, doch kämpften sich die Gastgeber zwei Minuten vor dem Ende nach einem erfolgreichen Strafwurf von Olaf Wiegmann auf 26:27 heran – und hätten sogar noch ausgleichen können. Doch eine Hinausstellung von Wiegmann machte alles zunichte, Dinklage erzielte zwei weitere Treffer.

Mit Daniel Hammler kehrte der erste Langzeitverletzte wieder ins Team zurück und das machte sich bemerkbar: Die Deckung stand phasenweise deutlich besser. Im Angriff wechselten Licht und Schatten: Neben vielen guten Kombinationen mit sehenswerten Treffern gab es viele Abspielfehler und überhastete Torwürfe. Keeper Tim Tietjen zeigte in den sechzig Minuten nach anfänglichen Problemen eine starke Leistung und hielt sein Team im Spiel.

In der ersten Halbzeit lief die Franke-Sieben von Beginn an dem Rückstand hinterher. Dinklage zog bis zur Mitte der zweiten Hälfte auf 21:16 davon. Eine doppelte Überzahl nutzte die Franke-Truppe und verkürzte den Rückstand auf 25:26, ehe sie dem Gegner am Ende doch den Sieg überlassen musste. „Ich hoffe, dass im neuen Jahr die Langzeitverletzten wieder zum Team stoßen“, sagte Trainer Jörn Franke nach der knappen Partie.

TSV Ganderkesee - HSG Meppen/Twist 20:19 (9:6). Beinahe wäre es in den letzten siebzehn Sekunden noch ein Unentschieden geworden: Nach einer Auszeit wollten die Gäste verzweifelt den letzten Angriff für den Ausgleich nutzen. Doch der gegnerische Keeper, der sich als Kreisläufer betätigte, vergab zwei Sekunden vor dem Abpfiff die größte Chance, als er den Ball völlig unbedrängt neben den Kasten setzte.

Beide Mannschaften begannen sehr nervös, doch hatten die Ganderkeseer den besseren Start. Bis zur 21. Minute setzte sich das Team von Trainer Franke auf 9:2 ab. Doch dann leisteten sich die Blau-Weißen zu viele Fehler und der Abstand schmolz wieder dahin. Bis neun Minuten vor dem Ende sah es beim 19:14 schon nach einem klaren Erfolg für die Gastgeber aus. Doch wieder schlichen sich Fehler ein. Die HSG holte Tor um Tor auf.

„Heute haben wir alle Heiligen auf unserer Seite gehabt, genau das Glück brauchten wir aber auch. Es war jetzt das zweite schlechte Spiel meiner Mannschaft“, sagte Franke nach der Begegnung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.