• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

40  000 Fans jubeln dem SV Tungeln zu

20.05.2019

Tungeln /Bremen „Die ganze Ostkurve hat uns zugejubelt – das war Gänsehaut pur“, sagte der Tungeler Trainer Klaus Meyer. Nach dem Sieg beim EWE Cup im Bremer Weserstadion drehte die E-Jugend des SV Tungeln eine Ehrenrunde über den Platz – unter dem Applaus von gut 40 000 Fußballfans. „Das werden wir alle nie vergessen“, so Meyer, der das Team zusammen mit Co-Trainer Alexander Kunze coacht.

Zuvor hatte seine Mannschaft eine tolle Leistung gezeigt. 16 Teams waren für das Finalturnier qualifiziert. Im ersten Spiel bekam es Tungeln mit dem SV Grün-Weiß Harburg zu tun. „Ein sehr starker Gegner“, lobte Meyer, dessen Team sich mit 3:0 behaupten konnte. Nach diesem Überraschungserfolg folgte ein 0:0 gegen SV Rot-Weiß Visbek. „Das war eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten“, berichtete der Trainer. Im dritten Vorrundenspiel ging es gegen den vermeintlich leichtesten Gegner TuS Ofen. „Wir haben ein bisschen umgestellt und wollten etwas probieren. Damit ist mein Team allerdings nicht so gut klargekommen“, sagte Meyer nach der 1:2-Niederlage. Dennoch erreichte seine Mannschaft als Tabellenzweiter das Viertelfinale.

Während Tungeln in die K.o.-Phase marschierte, war für die anderen beiden Landkreis-Teams nach der Vorrunde bereits Schluss. Der VfL Stenum musste sich in seiner Gruppe zunächst dem SV Nortmoor geschlagen geben (0:1), ehe im zweiten Spiel ein Sieg gelang. Mit 1:0 setzte sich der VfL gegen TuS Blau-Weiß Lohne durch. Das abschließende 0:0 gegen TSV Eintracht Hittfeld genügte am Ende nicht fürs Weiterkommen. Mit dem etwas schlechteren Torverhältnis landete Stenum auf Platz drei. Die SG DHI Harpstedt wurde Gruppenvierter und musste sich zum Turnierauftakt dem späteren Finalisten SV Viktoria Elisabethfehn geschlagen geben. Auch gegen die JSG Leybucht/Wirdum/Grimersum (1:2) und den STV Wilhelmshaven (0:1) hatten die Harpstedter denkbar knapp das Nachsehen.

Für Tungeln ging es dagegen im Viertelfinale weiter. Gegen TuS Blau-Weiß Lohne setzten sich die Landkreisler mit 1:0 durch. Im anschließenden Halbfinale hieß es nach der regulären Spielzeit von zwölf Minuten 0:0 gegen STV Wilhelmshaven. Die Entscheidung über den Finaleinzug musste also im Achtmeter-Schießen fallen. „Das war ein sehr spannendes Spiel mit einem packenden Ende“, berichtete Meyer, dessen Team mit 4:3 gewinnen konnte. Für das Endspiel gegen SV Viktoria Elisabethfehn machten sich die Nachwuchsfußballer von den Nebenplätzen auf den Weg ins Weserstadion. „Wir hatten sogar unsere eigene Kabine in den Katakomben. Das war schon sehr professionell“, meinte Meyer.

Doch von der Kulisse ließ sich seine Mannschaft nicht beeindrucken und blieb auch im Endspiel konzentriert. Vor den rund 40 000 Zuschauern, die zum Bundesliga-Spiel Bremen gegen Leipzig gekommen waren, durften die E-Junioren ihr Können zeigen. „Im Finale waren wir die bessere Mannschaft und haben verdient gewonnen“, sagte der Coach nach dem 2:1-Erfolg seines Teams.

So durften die Tungeler den großen Pokal in die Höhe stemmen. Eine besondere Auszeichnung gab es noch für Fabian Kunze. Er wurde als bester Torhüter des Turniers ausgezeichnet. „Das war für ihn ein besonderer Moment, den er sich verdient hat“, lobte Meyer. Auch Torwarttrainer Lasse Klein war entsprechend stolz auf seinen Schützling. Neben dem Keeper spielten für Tungeln Theo Giegling, Benjamin Freitag, Marlen Aster, Artöm Bauer, Enes Arifi, Wilhelm Büüsker, Jonathan Grüten, Mika Schlütz, Joris Klein und Bent Meyer. „Wir haben ein kleines Team, umso schöner ist der Erfolg. Die Kinder haben sich für ihren tollen Einsatz belohnt“, meinte Meyer, der für die kommende Saison noch auf der Suche nach Spielern des Jahrgangs 2008 ist. Wer ehrgeizig sei und Spaß am Fußball habe, sei in Tungeln richtig.

„Wir haben vor dem Turnier vom Finale im Stadion geträumt. Und dieser Traum wurde wahr“, fasste Meyer den besonderen Tag der Tungeler zusammen. Entsprechend gelöst sei die Stimmung auf der Rückfahrt gewesen. „Alle im Bus haben gefeiert und gesungen“, verriet der Trainer.

Gloria Balthazaar Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2714
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.