• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Tungeln gewinnt Spitzenspiel

05.10.2009

LANDKREIS In der Fußball-Kreisliga der Männer wurden am Wochenende acht Partien ausgetragen.

TV Munderloh – Tur Abdin 2:2 (1:1). TVM-Trainer Thorsten Vogt zeigte sich zufrieden mit seinen Spielern: „Die Jungs haben Moral gezeigt.“ Begonnen hatte das Spiel für den TVM mit einer unglücklichen Situation: Claas Wübbeler und der Abdin-Spieler Daniel Yousef gingen beide zum Ball und prallten gegeneinander. Wübbeler zog sich eine Platzwunde zu, und Yousef konnte das 1:0 erzielen. Obwohl die Hausherren lange Zeit in Unterzahl spielten, glichen sie zweimal aus.

Tore: 0:1 Yousef (10.), 1:1 Seeger (43./FE), 1:2 Petersen (75.), 2:2 Köhler (89.).

Gelb-rote Karte: Timo Braje (Munderloh, 25.)

SV AchternmeerVfR Wardenburg 0:5 (0:2). Ein recht einseitiges Spiel erlebten die Zuschauer am Sonntag in Achternmeer. Der Wardenburger Marcel Schmidt erzielte in der achten Minute das 1:0. Nach diesem Tor kam Achternmeer ebenfalls zu Chancen, konnte diese jedoch nicht verwandeln. SVA-Trainer Andre Haake war nach dem Spiel mit dem Einsatz seiner Spieler nicht einverstanden. „Ich bin stinksauer. Mit so einer laschen Einstellung kann man nicht ins Derby gehen.“

Tore: 0:1 Marcel Schmidt (8.), 0:2 Matthias Schmidt (33.), 0:3 Sven Hörnlein (46.), 0:4 Cordoni (60.), 0:5 Oltmanns (84.).

SV TungelnSVG Berne 1:0 (1:0). Über einen glücklichen Sieg seines Teams gegen den Spitzenreiter aus Berne freute sich der SVT-Trainer Jan Majewski. Seine Mannschaft hatte den besseren Start erwischt und ging in der 35. Minute durch Marco Gruel in Führung. Bei diesem Stand sollte es auch bis zum Abpfiff bleiben, obwohl Berne in der zweiten Halbzeit druckvoller spielte. Majewski hätte zwar gern noch ein zweites Tor gesehen, war aber sehr zufrieden mit seinen Spielern. „Das ist super, was sie aus sich rausholen.“

Tor: 1:0 Marco Gruel (35.)

TSV GanderkeseeTuS Hasbergen 3:0 (1:0). Am Ende der Spielzeit stand ein klares Ergebnis, aber für den Ganderkeseer Trainer Raphael Riekers hätte es durchaus deutlicher ausfallen können. „Wir haben nicht die Dominanz aufs Feld bringen können, die nötig gewesen wäre“, sagte er. Daran müsse in den nächsten Spielen noch gearbeitet werden.

Tore: 1:0 Dietrich (10.), 2:0 Meyer (47./FE), 3:0 Mucker (75.).

TSV Ippener – Ahlhorner SV II 6:1 (3:1). Auf dem eigenen Platz war der TSV über die gesamte Spielzeit die tonangebende Mannschaft. Bereits in der zweiten Minute ging das Team durch Sandro Jaschke in Führung. TSV-Trainer Uwe Nüsse zeigte sich dann auch zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. „Vor dem Spiel wurden ein paar klare Sätze gesprochen. Die haben auch etwas gebracht“, sagte er. Das gute Ergebnis wird jedoch von einer Verletzung des TSV-Torwarts Peter Meyer getrübt. Er prallte mit einem gegnerischen Spieler zusammen und war kurzzeitig bewusstlos.

Tore: 1:0 Jaschke (2.), 2:0 Maloul (7.), 2:1 Arkenbout (15.), 3:1 Maloul (45.), 4:1 Maloul (56.), 5:1 Khatib (75.), 6:1 Behrami (82./FE).

FC HudeBaris Delmenhorst 2:3 (0:1). „Es war zwar kein schönes, aber ein faires Spiel“, sagte Hudes Mannschafts-Betreuer Bernd Stolle nach dem Abpfiff. Sein Team hatte die Partie größtenteils dominiert, war jedoch nicht in der Lage, seine zahlreichen Chancen auch in Tore umzusetzen.

Tore: 0:1 T. Caki (25.), 1:1 Rump (48.), 1:2 T. Caki (80.), 1:3 B. Mujaj (86.), 2:3 Stopinsek (90.+3).

Gelb-rote Karte: Mehmet Ünal (88.)

Hicretspor – VfL Stenum II 5:1 (2:0). Hicretspor diktierte in dieser Partie von Anfang an das Geschehen. Zunächst hatten die Hausherren nach 25 Minuten ein 2:0 herausgespielt. Zwischen der 70. und 80. Minute ging es dann Schlag auf Schlag, und Hicretspor erzielte noch drei Tore. „Wir waren einfach besser drauf als die Stenumer und haben sie in der Hand gehabt“, meinte Hicretspor-Trainer Mithat Uzun.

Tore: 1:0 Wloka (15.), 2:0 Ü. Igde (25.), 3:0 E. Yesilyurt (70.), 4:0 C. Tuner (75.), 4:1 (78.), 5:1 E. Yesilyurt (80.).

VfL WildeshausenDelmenhorster TB 5:2 (1:1). Einen verdienten Sieg erzielten die Hausherren im Spiel gegen den DTB. Darin waren sich beide Trainer nach dem Spiel einig. VfL-Trainer Jürgen Gaden freute sich vor allem darüber, zuhause gewonnen zu haben: „Da tun wir uns ja immer schwer.“ Sein Team hatte vor allem in der zweiten Halbzeit Gas gegeben und innerhalb von 15 Minuten drei Tore geschossen. Danach machte es jedoch die Räume nicht eng genug.

Tore: 1:0 Toppel (22.), 1:1 Blümel (26.), 2:1 Flege (47.), 3:1 Witt (49.), 4:1 Görke (52.), 4:2 (66.), 5:2 Hellbusch (89.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.