• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Sv Tungeln Beim Ewe-Cup: „Diesen Tag werden wir nie vergessen“

18.05.2020

Tungeln Wenn du als Kind ein Fußballspiel im Bremer Weserstadion bestreitest, dir bei der Siegerehrung 40 000 Zuschauer zujubeln und Werder-Trainer Florian Kohfeldt per Videobotschaft sogar noch einen persönlichen Glückwunsch übermittelt – dann kann das nur der „größte Moment“ für eine E-Jugend-Fußballmannschaft sein. Für den SV Tungeln wurde dies alles wahr: Genau vor einem Jahr, am 18. Mai 2019, gewannen die jungen Kicker den EWE-Cup.

„Das war ein wunderschöner Tag“, sind die Erinnerungen bei Fabian Kunze immer noch frisch. Er stand beim SV Tungeln zwischen den Pfosten und wurde sogar zum besten Torhüter des Turniers gewählt. „Ich habe mich riesig gefreut und war stolz, dass ich das geschafft habe“, strahlt der Elfjährige, der seit einem halben Jahr für den VfB Oldenburg spielt. Auch sein früherer Mitspieler Joris Klein denkt gerne an diesen denkwürdigen Tag: „Es war mein größter Moment auf dem Fußballplatz. Ich habe nie damit gerechnet, dass wir im Finale stehen und es sogar noch gewinnen würden.“

Mit Bus angereist

Für das Finalturnier der 16 besten Mannschaften, das zunächst auf den Nebenplätzen des Weserstadions gespielt wurde, hatten die Tungeler um Trainer Klaus Meyer viele Fans aktiviert. „Wir hatten einen großen Bus gemietet. Alleine das war schon eine schöne Sache“, erinnert sich der damalige Co-Trainer und aktuelle Coach Alexander Kunze. „Visuell war das Stadion da schon ganz nah – aber sportlich noch sehr weit weg. Umso mehr haben wir uns gesagt: Da wollen wir hin!“, erzählt der Tungeler Trainer.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Mannschaft

Für den SV Tungeln spielten Fabian Kunze, Benjamin Freitag, Theo Giegling, Marlen Aster, Artöm Bauer, Enes Arifi, Wilhelm Büüsker, Jonathan Grüten, Joris Klein, Mika Schlütz und Bent Meyer. Trainer waren Klaus Meyer, Alexander Kunze und Lasse Klein.

Dieser Traum hätte nach den Gruppenspielen allerdings beinahe schon ein jähes Ende gefunden: Nach einem Sieg, einem Unentschieden und einer Niederlage kam der Nachwuchs aus Tungeln nur ganz knapp weiter. „Da haben wir Glück gehabt“, gibt Alexander Kunze zu. Mit einem 1:0 gegen BW Lohne erreichte seine Mannschaft das Halbfinale – welches das vielleicht dramatischste Spiel des gesamten Turniers werden sollte. Die reguläre Spielzeit gegen STV Wilhelmshaven endete 0:0, die Entscheidung fiel somit im Achtmeterschießen.

Nach der ersten Runde mit jeweils drei Schützen stand es 2:2, es ging wieder von vorne los. Zunächst verwandelten beide Teams, dann hielt Fabian Kunze einen gegnerischen Schuss. Für Tungeln schritt nun Benjamin Freitag, eigentlich zweiter Torhüter im Team, zum Punkt. „Ich war innerlich sehr nervös, habe aber versucht, nach außen hin cool zu bleiben“, beschreibt Benjamin seine Gefühlslage in dieser nervenaufreibenden Situation. Und er blieb cool, verwandelte mit seinem Schuss rechts unten – und wurde wenig später von den jubelnden Mitspielern überrannt. „Wir waren im Finale – das war natürlich für mich persönlich mein bestes Fußballerlebnis“, erinnert sich Benjamin.

Somit durften die Tungeler tatsächlich rüber ins Weserstadion und dort vor der Bundesliga-Partie zwischen Werder und RB Leipzig das große Cup-Finale bestreiten. „In der Kabine waren alle sehr aufgeregt“, beschreibt Joris Klein die Stimmung vor dem Anpfiff. Gegner war Viktoria Elisabethfehn. Im sich stetig füllenden Stadion brachte Wilhelm Büüsker die Tungeler in Führung. „Der Stadionsprecher hat, wie bei den Profis, meinen Namen durchs Stadion gebrüllt“, erinnert sich der Torschütze, der mittlerweile für den VfL Oldenburg aufläuft. Das 2:0 erzielte Jonathan Grüthen. Der Gegner schaffte zwar noch den Anschlusstreffer, doch am Ende stand es 2:1 für den SVT.

„Einfach nur happy“

„Wir waren einfach nur happy“, erzählt Torwart Fabian Kunze. „Als wir wieder in der Kabine waren, haben wir gefeiert und unsere Vereinshymne gesungen.“ Zur Siegerehrung ging es danach noch einmal raus ins mittlerweile komplett volle Stadion. Die Spieler drehten eine Ehrenrunde, 40 000 Fans jubelten ihn dabei zu. „Dieses Tag werden wir nie vergessen“, so der übereinstimmende Tenor der Spieler.

„Vieles lag an der Einstellung“, erklärt Alexander Kunze das Erfolgsrezept. „Fußballerisch waren fast alle Spieler auf dem gleichen Stand. Aber jeder hat mit jedem harmoniert, und jeder hatte dasselbe Ziel.“ Neben diesen unvergesslichen Momenten und dem Siegerpokal wurden die Tungeler aber auch nachträglich noch belohnt: Zum einen nahmen sie für ein Wochenende an einem Fußballcamp in Westerstede teil, zum anderen trudelte bei ihnen eine ganz spezielle Videobotschaft ein. In dieser gratulierte Werder-Coach Florian Kohfeldt den Nachwuchskickern zum Erfolg. „Ich habe früher selbst mit dem TV Jahn schon in Tungeln gespielt“, sagt der gebürtige Delmenhorster – und wünscht den jungen Tungelern, sie irgendwann einmal als Spieler im Weserstadion zu sehen.

„Das war natürlich eine tolle Überraschung, davon wussten wir nichts“, sagt Alexander Kunze. Aufgrund der Corona-Pause konnte auch er zuletzt mit seiner Mannschaft nichts zusammen machen. „Ich gehe aber davon aus, dass wir jetzt wieder einmal pro Woche trainieren können“, blickt der 17-Jährige optimistisch voraus.

 Mit der Serie „Mein größter Moment“ erinnert die NWZ an spannende Geschichten, die Sportlerinnen und Sportler im Landkreis Oldenburg erlebt haben – vom „Spiel des Lebens“ über besondere Erfolge und Momente, große Karrieren bis hin zu kuriosen Begebenheiten. Weitere Ideen und Anregungen nimmt die Redaktion per Mail entgegen: lokalsport-landkreis@nwzmedien.de


  lokalsport-landkreis@nwzmedien.de 
Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.