• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Faustball: TV Brettorf hat DM vor Augen

06.07.2015

Brettorf Die Faustball-Männer des TV Brettorf haben vier wichtige Punkte im Kampf um die DM-Plätze gesammelt. Gegen den direkten Konkurrenten vom TV Voerde gewann das Team von Trainer Ralf Kreye mit 5:2. Auch gegen den VfL Kellinghusen setzten sich die Brettorfer durch (5:1).

TV Brettorf - TV Voerde 5:2 (9:11, 11:7, 11:9, 11:9, 11:3, 11:13, 11:7). Gegen die bis dahin drittplatzierten Gäste startete der TVB am Sonntagmorgen noch etwas unsicher. Auf nassem Boden erwischte Voerde den besseren Start und erkämpfte sich die 1:0-Satzführung. Zu diesem Zeitpunkt hatte TVB-Trainer Kreye bereits Jörn Kläner für den glücklos agierenden Marc Lange in der Brettorfer Defensive gebracht. Erst ab dem zweiten Abschnitt stabilisierte sich das Spiel der Hausherren. Tobias Kläner spielte aufgrund einer Knieverletzung nur vorne rechts und übernahm die Angaben, Malte Hollmann agierte als Hauptangreifer vorne links. Die Aufgabenteilung ging voll auf.

Nachdem sich die Brettorfer vor einer Woche in Voerde noch extrem strecken mussten (5:4), hatten sie diesmal alles im Griff. Vorzuwerfen war ihnen nur, dass sie den Sack nicht früher zumachten. Bei den Satzbällen ließen sie die Gäste immer noch einmal herankommen, im sechsten Satz verspielte die Kreye-Fünf sogar eine 10:4-Führung. „Das war absolut schwach, wie wir den Satz noch abgegeben haben“, ärgerte sich der TVB-Trainer. „Insgesamt haben wir aber verdient gewonnen“, analysierte Kreye die Partie. „Unser Glück war sicherlich auch, dass Voerde verletzungsbedingt auf einen seiner Angreifer verzichten musste“, so Kreye. „Ansonsten wäre das Spiel sicher ganz anders verlaufen.“ Mit diesem Sieg zog sein Team an den Rheinländern vorbei auf den dritten Platz.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

VfL Kellinghusen - TV Brettorf 1:5 (8:11, 7:11, 9:11, 12:10, 8:11, 14:15). Einen Tag zuvor hatten die Brettorfer in einer Hitzeschlacht den VfL Kellinghusen mit 5:1 bezwungen. Bei 37 Grad ließen die Schwarz-Weißen in Schleswig-Holstein zu Beginn nur wenig Spannung aufkommen. „Der VfL hat eigentlich gut mitgehalten, in den entscheidenden Momenten dann aber Fehler gemacht“, berichtete Kreye. „Ab dem vierten Satz wurde es dann bei den heißen Temperaturen schlechter mit unserer Kondition.“ So konnten die Hausherren noch Ergebniskosmetik betreiben.

Extrem spannend machte es der TVB im sechsten Abschnitt. Hier ließ er Kellinghusen trotz 10:7-Führung zurück ins Spiel kommen. Beim Stand von 14:14 wehrten die Gastgeber zudem die Angabe von Tobias Kläner ab, im zweiten Anlauf war es dann der eingewechselte Abwehrspieler Dominik von Seggern, der die Entscheidung brachte. Einen eigentlich zu weit vorgespielten Ball rettete er sehenswert mit dem linken Arm und sicherte seinem Team den Matchball.

Sönke Spille Freier Mitarbeiter Lokalsport / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.