• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Tischtennis: TV Hude bleibt im Liga-Keller

15.02.2012

LANDKREIS Auch der letzte Hoffnungsschimmer für die dritte Tischtennis-Mannschaft des TV Hude hat sich in Luft aufgelöst. In der Bezirksoberliga Süd unterlag der Abstiegskandidat dem TV Meppen und konnte die dramatische Lage im Liga-Keller nicht verbessern. TV Hude III – TV Meppen 6:9. Eine 3:0-Führung nach den Doppeln reichte den Hudern nicht für einen Erfolg. In den Einzeln dominierte Meppen das Geschehen und entführte beide Zähler aus dem Klosterort. Beim TVH wirkte erstmals der Jugendersatzspieler Daniel Kleinert mit, er hatte im zweiten Einzel beim 8:11 im fünften Satz gegen Jonas Saalfeld etwas Pech. Maik Neumann, der bei einer Bilanz von 0:6 noch auf den ersten Rückrunden-Einzelsieg wartet, gab ebenfalls beide Spiele in fünf Sätzen ab. Der TVH steht nach der Niederlage auf Tabellenplatz zehn und bekommt es in den nächsten Vergleichen mit zwei schweren Gegnern zu tun. Nach einer zweiwöchigen Pause geht es für den TV Hude mit den Auswärtsspielen beim SC Blau-Weiß Papenburg und der Spielvereinigung Oldendorf II weiter.

Kein gutes Wochenende hatten die beiden Tischtennis-Bezirksligisten aus dem Landkreis.

TSG Hatten-SandkrugSV Höltinghausen 1:9. Die TSG konnte den Schwung aus dem Wildeshausen-Spiel nicht mit in die Partie gegen den Tabellenvierten nehmen. Jens Büsselmann und Hergen Brengelmann brachten die Gastgeber noch mit 1:0 in Führung, doch danach nahm das Unheil seinen Lauf. Um den Relegationsplatz zu erreichen und somit die Abstiegsränge zu verlassen, haben die derzeit auf dem neunten Rang weilenden Sandkruger jedoch noch alle Optionen. Und mit dem TTV Cloppenburg II kommt am 24.Februar eine Mannschaft nach Sandkrug, die ihrerseits ebenfalls dringend Punkte benötigt, um die Klasse zu halten.

VfL WildeshausenSV Molbergen 6:9. Ohne Spitzenspieler Thorsten Kleinert ging der VfL dezimiert ins Heimspiel gegen den Tabellenzweiten. Bis zum Zwischenstand von 6:6 war alles offen, in der Folge setzte sich Molbergen auf den hinteren Positionen entscheidend ab. Mit 15:15 Punkten steht der VfL nach dem Spieltag auf Platz sieben knapp über dem Relegationsplatz. Allerdings haben fast alle Verfolger Spiele in der Hinterhand und könnten noch an den Wildeshausern vorbeiziehen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.