• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Weser-Ems-Liga: TV Neerstedt II siegt mit hartem Angriff klar

16.12.2014

Landkreis In der Handball-Weser-Ems-Liga der Männer hat der TV Neerstedt knapp gewonnen. Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III musste sich geschlagen geben.

TV Neerstedt II - OHV Aurich II 37:35 (19:16). Von Beginn an dominierte der TV Neerstedt II gegen Gegner Aurich. Über schnelle Kombinationen und etliche schnelle Gegenstöße waren die Neerstedter immer wieder erfolgreich, und allein der vierzehnfache Torschütze Niklas Lüdeke war von der gegnerischen Deckung überhaupt nicht zu bremsen. So hatten sich die Hausherren bereits nach acht Minuten einen 5:1-Vorsprung herausgearbeitet und hielten in der Folgezeit die Auricher immer auf diese Distanz.

In der zweiten Hälfte konnten die Gastgeber das Tempo halten. Über 30:25 (45.) schien die Partie beim 36:32 vier Minuten vor dem Ende bereits entschieden, doch gab sich Aurich noch nicht geschlagen. In der Schlussphase wurde es noch einmal richtig spannend, ehe vierzig Sekunden vor dem Ende Philipp Hollmann mit einem Wurf aus dem Rückraum genau in den Winkel mit dem 37:35 den Sack endgültig zumachte. „Den Grundstein zum Sieg legten wir mit einem sehr starken Angriff“, sagte Coach Maik Haverkamp, der Lutz Matthiesen auf der Bank vertrat.

SG Friedrichsfehn/Petersfehn II - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III 29:24 (12:10). Nicht zum gewohnten Spiel fand die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg III und kassierte gegen den souveränen Spitzenreiter SG Friedrichsfehn/Petersfehn II mit 24:29 die zweite Niederlage in Folge, bleibt aber immer noch in Reichweite der Spitzenplätze. Nur schwer kam das Team von Coach Gerold Steinmann ins Spiel, denn die Fehler im Spielaufbau der Gäste nutzten die Hausherren immer wieder zu schnellen Gegenstößen und so setzte sich die SG bis Mitte der ersten Hälfte schon auf 10:5 ab und konnte die Führung bis zur Pause halten.

Nach dem Seitenwechsel waren die Gäste unkonzentriert, und die SG erkämpfte sich in der eigenen Deckung wiederholt Bälle und kam über Tempo und mit schnellen Kombinationen immer wieder zu einfachen Toren. Danach nahmen die Fehler im Spielaufbau wieder zu, die von der SG erneut zu Kontertoren genutzt wurden. Nach dem 27:22 war bei den Landkreislern endgültig die Luft raus.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.