NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Handball: TV Neerstedt startet mit Verstärkung in Saison

13.08.2015

Neerstedt Schnell abgehakt haben Trainer Maik Haverkamp und seine Landesliga-Handballerinnen vom TV Neerstedt die abgelaufene Saison, die nicht so lief, wie man es sich gewünscht hatte.

Nun befindet sich die Mannschaft in der Vorbereitung und Haverkamp bittet die Spielerinnen jeden zweiten Tag zum Training. Zudem stehen einige Testspiele an: So testeten die Neerstedterinnen bereits gegen Drittliga-Absteiger SFN Vechta. Zwar mussten sie sich mit einem achtbaren 20:30 geschlagen geben, allerdings profitierten das TVN-Team von einer schwachen Wurfausbeute der Gäste.

Viel Arbeit steht Haverkamp noch bevor – unter anderem die Integration der Neuzugänge. Mit Agnieszka Blacha (21) und Lisa Busse (20) kommen zwei Spielerinnen vom VfL Oldenburg, die bereits Dritt- beziehungsweise Oberliga-Erfahrung mitbringen. Auch Katharina Stuffel von der HSG Hude/Falkenburg, die mit einem Doppelspielrecht ausgestattet wurde, und Helen Tapkenhinrichs (HSG Varel-Friesland) werden dem TVN-Team weiterhelfen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Coach zufrieden

Bei einem gemeinsamen Training mit den Handballerinnen des VfL Oldenburg testete TVN-Coach Maik Haverkamp sein Team erneut und war mit seinem Team trotz einer 20:24-Niederlage sehr zufrieden.

Haverkamp zum Spiel: „Die Absprachen in der Deckung funktionieren ganz gut, besonders der Mittelblock mit Lisa Busse und Wiebke Haake hat mir sehr gut gefallen“, so der Trainer. „Mit dem, was heute gezeigt wurde, befinden wir uns auf einem guten Weg. Ich hoffe nur, das wir von Verletzungen verschont bleiben.“

„Ich werde die Trainingseinheiten komplex mit Ausdauer, Technik und Taktik durchführen, denn die Grundlagen in Sachen Fitness haben die Mädels zum größten Teil selbst gelegt“, sagt der Trainer. „Die ersten Spiele werden die entscheidende Richtung vorgeben“, sagt er zu den Testspielen. Seiner Meinung nach ist in dieser Saison kein Überflieger wie Friedrichsfehn/Petersfehn in der letzten Spielzeit auszumachen, so dass die Liga ausgeglichener sei. So erwartet er mit Lohne, Grüppenbühren/Bookholzberg, Mühlen, Neuenhaus/Uelsen und Schüttorf etliche starke Teams im Spitzenkampf.

Und auch für die eigene Mannschaft hat er ein klares Ziel gesetzt: „Wir wollen auf jeden Fall besser abschneiden als im letzten Jahr. Ich sehe einen Platz im oberen Tabellendrittel als realistisch an, wenn wir von Verletzungen verschont bleiben.“

Mit folgendem Team will Haverkamp in die Saison starten: Sina Huntemann, Katharina Marks - Melanie Ahrens, Agnieszka Blacha, Lisa Busse, Grit Breuer, Wiebke Haake, Stefanie Hanuscheck, Delia Mathieu, Nadine Menkens, Marie Saam, Angelika Sanders, Cordula Schröder-Brockshus, Sarah Schwepe, Katharina Stuffel, Helen Tapkenhinrichs.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.