NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Handball: TVN bereitet Trainern bestes Abschiedsgeschenk

04.05.2015

Neerstedt Neerstedts Trainer Dag Rieken zeigte sich nach dem Abpfiff sichtlich gerührt. Dass seine Mannschaft in der Handball-Oberliga einen deutlichen 30:23 (15:12)-Heimsieg eingefahren hatte – und das auch noch gegen den Landkreisrivalen TSG Hatten-Sandkrug – war am späten Sonnabend in der Neerstedter Sporthalle ein wenig zur Nebensache geworden. Nach sechseinhalb Jahren saß Rieken zum letzten Mal auf der Trainerbank in Neerstedt. Zur kommenden Saison wird sich der Trainer der HSG Barnstorf/Diepholz anschließen.

„Ein besseres Abschiedsgeschenk konnte meine Mannschaft mir nicht machen. Ich kann nur das ganze Team für die starke Leistung loben“, sagte Rieken. Ein bisschen Wehmut fühlte der Trainer jedoch auch. „Aber vielleicht ist es nun auch einmal Zeit für etwas Neues. Wir verabschieden uns als Pokalsieger und haben Platz vier erreicht. Ich bin vollkommen zufrieden.“

Viele Abschiede

Beim letzten Heimspiel der Neerstedter Handballer in der Oberliga wurde am späten Sonnabend nicht nur der Sieg gegen den Rivalen Hatten-Sandkrug gefeiert. Auch zahlreiche Spieler und Verantwortliche der Mannschaft wurden vor der Partie vor den heimischen Fans geehrt.

Der erste Vorsitzende des TV Neerstedt, Gerd Bolling, zeigte sich sichtlich gerührt und übergab Präsente an die Abgänge.

Neben dem Trainerduo Dag Rieken und Kai Freese wird sich auch Torwarttrainer Michael Schäfer aus der 1. Mannschaft zurückziehen und in Zukunft den Torhüternachwuchs trainieren.

Auch drei Spieler wurden verabschiedet. Die Eigengewächse Philipp Freese, Torben Kruse und Bastian Carsten-Frerichs werden in der kommenden Oberliga-Saison nicht mehr für die Grün-Weißen aus Neerstedt auflaufen.

Auch sein Gegenüber, TSG-Coach Grzegorz Goscinski, musste an diesem Abend neidlos anerkennen, dass die Neerstedter das bessere Team waren: „Neerstedt hat uns heute wenig Chancen gelassen. Wir konnten das Spiel im ersten Durchgang zwar noch ausgeglichen gestalten, in der zweiten Hälfte war vor allem unsere Trefferquote nicht hoch genug.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dabei sah es im ersten Durchgang nicht so aus, als ob die Gastgeber gegen den Landkreis-Rivalen einen deutlichen Sieg einfahren würden. Lange war die Partie ausgeglichen und keine Mannschaft konnte sich wirklich absetzen. Während bei der TSG Keeper Jan-Peter Steffens einen ganz starken Tag erwischte, fehlte Christoph Kuper zwischen den Neerstedter Pfosten noch die nötigen Aktionen, die ihn eine Woche zuvor beim Pokalsieg noch zum Sieggarant machten.

Zum ersten Mal konnten sich dann die Gastgeber in der 24. Minute beim 12:9 ein wenig Luft verschaffen. Die Hereinnahme von Kapitän Tim Schulenberg brachte den Neerstedtern den nötigen Schwung. Vor allem seine Sicherheit vom Siebenmeterpunkt – Schulenberg traf alle fünf Strafwürfe – sicherten die Drei-Tore-Führung (15:12) zur Halbzeit.

Im zweiten Durchgang zeigten beide Mannschaften einen zerfahrenen Start mit vielen Ballverlusten. In dieser Phase bewies das Neerstedter Trainerduo Rieken und Kai Freese in seiner letzten Partie ein gutes Händchen als sie Torhüter Tristan Depenbrock in die Partie brachten. „Tristan hat eine richtig gute Partie gespielt und uns mit seinen Paraden geholfen, den Vorsprung auszubauen“, sagte Freese.

Während Depenbrock hinten also seinen Kasten sauber-hielt, sorgten seine Vorderleute für einen souveränen Vorsprung. Nach 37 Minuten waren die Hausherren erstmals auf fünf Tore enteilt (19:14). Für die Sandkruger, die mit einem kleinen Kader mit zunehmender Spieldauer dem Tempo Tribut zollen mussten, keimte nur noch einmal kurz Hoffnung auf. Ein Vier-Tore-Lauf beim 16:23 mit Treffern von Toptorjäger Robert Langner (sieben Treffer) und Alexander Janssen (vier Treffer) zum 20:23 reichte jedoch nicht, um den Sieg der Neerstedter zu gefährden.

„Wir konnten dann in der Endphase unseren breiteren Kader ausspielen. Als Einwechselspieler hat besonders Jan Busse mit drei Treffer am Kreis bei wenig Einsatzzeit überzeugt“, lobte Rieken. So war es auch Busse der mit dem Treffer zum 30:23 den vierten Tabellenplatz für den TVN sicherte.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.