• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

TVN steht derzeit erst bei „70 Prozent“

19.09.2015

Neerstedt Sieben Wochen Training, und doch weiß nicht einmal der neue Trainer Jörg Rademacher, wie weit sein Team ist. Der TV Neerstedt empfängt in der Handball-Oberliga an diesem Sonnabend, 19.30 Uhr, zum Saisonstart den Drittliga-Absteiger SG Achim/Baden.

Neue Spielsysteme haben die TVN-Männer getestet, viele neue Gesichter laufen auf, der Trainer coacht das erste Mal, wenn es ernst wird.

Der Saisonstart kann spannender nicht sein. Beim TV Neerstedt werden bislang viele Antworten gesucht. Die erste Partie soll zumindest einige Erkenntnisse geben.

Denn die ersten sieben Wochen verliefen höchst zwiegespalten. Mal wurde ein Turnier sogar gewonnen, wie das in Delmenhorst, ein anderes Mal kam verletzungsbedingt oder urlaubsbegründet eine Minitruppe zum Training. „Deshalb kann ich nicht ganz zufrieden sein mit der Vorbereitung“, sagt der Trainer der Neerstedter. Trotzdem kribbelt es ihm in den Fingern. „Das Team funktioniert super, alle verstehen sich, wir haben richtig viel Lust auf Handball.“

Mut geben vor allem die neuen Strategien in Abwehr und Angriff. „Zwar sind wir da noch nicht bei 100 Prozent, aber teilweise sieht es klasse aus, wie schnell die Männer das verinnerlicht haben.“ Deshalb gibt es auch keinen Grund panisch zu werden, dass mit der SG gleich ein richtig starker Gegner zum ersten Spiel herkommt.

Neerstedts Trainer erklärt: „Die haben zwar Erfahrung aus der Zeit in der 3. Liga, sind sicherlich keine Laufkundschaft, aber im ersten Spiel ist immer vieles drin.“ Doch eine Siegpflicht gibt es nicht. Auch ein konkretes Saisonziel möchte Rademacher nicht nennen. Er will einfach, dass seine Spieler fit sind, und sich einspielen in der Hinrunde. „Danach können wir noch einmal schauen, wo es hingehen kann.“ Und der Trainer will in den nächsten Jahren weit nach oben. Dass das mit der neuen Truppe alles andere als einfach ist, weiß er. Zur neuen Saison sind viele Spieler gekommen, genauso viele gegangen. Ole Goyert (TS Hoykenkamp), Marcel Reuter (HC Bremen), Marcel Tytus (HSG Stedingen) und Matthias Hüsener (TvdH Oldenburg) bereichern das Team. Das ist allerdings nicht alles. Denn immer noch schaut sich der Coach nach Alternativen um. „Wenn ein Neuer in das Team passt, würden wir gerne noch jemanden holen.“

Für die Partie an diesem Sonnabend vertraut er jedoch auf sein derzeitiges Personal. Hüsener fällt allerdings aus, er hat sich eine Verletzung zugezogen, der Einsatz von zwei weiteren Spielern ist fraglich und hängt vom Verlauf der Partie ab. Tytus sowie Malte Kasper könnten mitwirken, obwohl sie noch nicht komplett fit sind. Insgesamt denkt Rademacher, seine Truppe sei noch nicht im Vollbesitz der Fähigkeiten. „Wir können noch 30 Prozent mehr aufbieten, das braucht aber Zeit.“

Christoph Tapke-Jost Redakteur / Termine/Meine Woche
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2017
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.