• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Umbruchstimmung beim TV Munderloh

13.06.2017

Munderloh Umbruchstimmung beim Fußball-Kreisligisten TV Munderloh: Noch während der laufenden Saison sendete der Verein einen „Hilferuf“ aus, suchte via Homepage und Facebook nach neuen Spielern. Der Grund: Nach den bereits früh feststehenden Abgängen von Oliver Rauh (SV Atlas) und Niklas Zytur (Heidmühler FC) zogen insgesamt acht weitere Akteure nach und gaben kurzfristig ihren Weggang bekannt.

„Es war klar, dass es irgendwann einen Umbruch geben würde“, meint TVM-Co-Trainer Heiko Schwarting. „Es ist schwer, heutzutage die Zugehörigkeit zu einem Verein zu halten.“ Alle würden oben mitspielen, aber möglichst wenig Aufwand dafür betreiben wollen. „Es ist die fußballerische Qualität, die geht“, blickt er den Abgängen hinterher, die sich auch in Ober-, Landes- oder Bezirksliga verabschieden.

Schwarting selbst wechselte vor acht Jahren vom FC Hude nach Munderloh. „Damals wollte ich noch zwei, drei Jahre oben spielen – jetzt bin ich schon acht Jahre bei Munderloh“, erinnert sich der 36-Jährige. „Früher gab es viele Kern-Munderloher, aber die sind altersbedingt weggebrochen.“ So sei es schwer geworden, andere mitzuziehen. Aber: Nach einigen schwächeren Jahrgängen sei die A-Jugend wieder da: „Jetzt können wir einen neuen Munderloher Kern bilden“, sagt Schwarting. Dennoch: Nachdem das Team in den vergangenen Jahren oben mitgespielt habe – in dieser Saison landete der TVM auf Platz vier –, strebe man nun einen Platz zwischen sechs und 14 im Mittelfeld an.

Doch nicht immer war er so zuversichtlich: „Viele Spieler haben sich mit ihrer Entscheidung lange Zeit gelassen“, erzählt der Coach. „Es wäre schön gewesen, wenn sie sich etwas früher entschieden hätten.“ Nur Rauh und Zytur hätten ihren Weggang frühzeitig bekannt gegeben. „Der Abgang von Olli war dann auch ein Zeichen.“ Im vergangenen Jahr sei er noch geblieben, nun habe seine Entscheidung eine Welle ausgelöst.

Transfer beim TVM

Abgänge: Dominik Müller (TuS Vielstedt), Nico Bruns, Finn Albertzarth, Sven Hörnlein (alle VfR Wardenburg), Lennart Schimmler (SV Atlas Delmenhorst II), Niklas Zytur, Bendix Schröder (beide Heidmühler FC), Alexander von der Decken (SVE Wiefelstede), Andy Brinkmann (Sf Wüsting), Oliver Rauh (SV Atlas).

Zugänge: Tim Schaar, Mark Ellinghusen, Nico Fiedler, Justin Stöcker (alle eigene A-Jugend), Arne Einemann (2. Mannschaft), Leon Seyen (TSG Hatten-Sandkrug), Marcel Brau (TSV Oldenburg II), Kevin-Steven Saker (VfL Oldenburg II), Sebastian Gonschorek (SVG Berne), Finn Dreyer (Tur Abdin Delmenhorst).

Aber sind diese Probleme nicht auch selbst zu verantworten? Wenn so viele Spieler von weit her kommen? „Teilweise“, so Schwarting. Aber: „Zum Teil hatten wir auch keine andere Wahl – wir sind ein kleines Dorf und ein kleiner Verein“, erklärt der Co-Trainer und schiebt hinterher: „Wir sind stolz darauf, was wir erreicht haben.“ Ex-Trainer Thorsten Voigt habe das Team aufgebaut, Niklas Kühne viele Jugendliche vom VfL Oldenburg zum TVM geholt. Nun wächst mit der A-Jugend, die gerade in die Kreisliga aufgestiegen ist, eine neue Generation heran, und das zweite Team spielt in der nächsten Saison in der 1. Kreisklasse.

Und auch der Internet-Aufruf trägt erste Früchte: Neben den vier A-Jugendlichen Tim Schaar, Mark Ellinghusen, Nico Fiedler und Justin Stöcker (ab Herbst im Ausland) rückt Arne Einemann aus dem zweiten ins erste Team auf. Zudem stoßen mit Leon Seyen (TSG Hatten-Sandkrug), Marcel Brau (TSV Oldenburg II), Kevin-Steven Saker (VfL Oldenburg II), Sebastian Gonschorek (SVG Berne) und Finn Dreyer (Tur Abdin Delmenhorst) gleich fünf externe Akteure zum TVM-Kader dazu. Auf den Facebook-Aufruf habe unter anderem Brau reagiert, so Schwarting.

„Wir planen bei den ersten Herren mit einem 23er-Kader“, sagt er. Freie Akteure bekämen Spielzeiten im zweiten Team. Dieses hätte aktuell einen 24er- Kader: Vier Abgängen stünden vier Zugänge sowie drei hochrückende A-Jugendliche gegenüber.

„Wir hätten gerne die Qualität wieder, die wir mal hatten“, sagt Schwarting. „Aber wir haben eine Quantität, mit der wir arbeiten können – und die Planung ist noch nicht abgeschlossen.“

Ellen Kranz Redakteurin / Regionalredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2051
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.