• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

VfB öffnet VfR mit zwölf Toren die Augen

15.11.2013

Wardenburg Torregen in Wardenburg: Zwölf Treffer sahen die Zuschauer am Mittwochabend beim Freundschaftsspiel zwischen dem VfR Wardenburg und dem VfB Oldenburg. Ein Ehrentreffer blieb dem Kreisligisten beim 0:12 (0:6) allerdings verwehrt.

Enttäuscht war VfR-Trainer Darius Mandok aber nicht: „Das war ’ne schöne Geschichte.“ Zum einen sei zu sehen gewesen, dass viel Potenzial in seiner Mannschaft stecke. Zum anderen seien seine Spieler durch den Vergleich mit dem Regionalligisten auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt worden: „Das ist ein anderes Tempo, und da wird ganz anders agiert“, so Mandok. „Häufig ist es so, dass Spieler ins Stadion gehen und sagen: ,Das können wir auch.‘ Aber dann sieht man, dass es lange nicht so funktioniert. Das ist zwar schon ernüchternd, öffnet aber auch die Augen. Und dafür diente das Spiel letztlich.“

Die größte Chance zum Ehrentreffer hatte Pascal Buchholz in der 72. Minute, als er knapp 15 Meter vor dem Tor stand. „Er hätte nur abschließen müssen“, bedauerte Mandok, „aber er hat noch mal den Pass gesucht zum Mitspieler, der nicht da war.“

Die Stimmung nach dem Spiel war positiv: „Schön, dass wir mal gegen so eine Mannschaft spielen durften“, sagte Mandok. Am kommenden Wochenende haben die Kreisligakicker spielfrei. Am Dienstag müssen sie zu Hause gegen den SV Atlas Delmenhorst ran, am Freitag gegen den TSV Ganderkesee.

Der Trainer des Tabellenzweiten der Regionalliga, Alexander Nouri, wollte mit seinem Kader beim VfR Wardenburg auflaufen, um Spielpraxis zu sammeln und im taktischen Bereich zu arbeiten. Außerdem: „Wir nutzen diese Spiele, um uns in der Region zu zeigen“, sagte Nouri, dessen Mannschaft erst am kommenden Montag beim SV Meppen wieder um Punkte spielt. „Das ist besser als Training“, freute sich VfB-Kapitän und Torwart Mansur Faqiryar über das Testspiel.