+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 2 Minuten.

Corona-Liveblog für den Nordwesten
Impfstoff von Johnson & Johnson künftig vor allem für Menschen ab 60

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

VfL behält in Bremen die Nerven

08.12.2015

Bremen Mehrfach mit dem Rücken zur Wand standen die Volleyballer des VfL Wildeshausen im Landesliga-Duell beim TV Bremen Walle – und trotzdem setzten sich die Gäste mit 3:2 (22:25, 25:22, 20:25, 25:19, 15:12) durch.

Trotz der Warnungen von Trainer Frank Gravel unterschätzten die Wildeshauser zunächst den Gegner. „Die Angriffe wurden nicht gesichert und viele Aufschläge in der kleinen Halle ins Aus gesetzt“, monierte Gravel. So liefen die Gäste ständig einem Rückstand hinterher. Im zweiten Satz führten Annahmefehler zum 4:11-Rückstand. Dann aber verbesserte der VfL die Verteidigung und glich zum 17:17 aus. Abermals gingen vier Punkte an den Gastgeber. Erst als Torben Dannemann beim 20:22 zum Aufschlag ging, packte der Wildeshauser Block zu und holte die nächsten fünf Punkte.

Der dritte Satz blieb bis zum 15:15 umkämpft. „Dann wurde unser Libero Christoph Albers mehrfach in der Annahme raus geschossen“, berichtete Gravel. Bremen führte mit vier Punkten und ließ sich den Satz nicht mehr nehmen. Im vierten Abschnitt nahmen die Wildeshauser Albers aus der Annahme und bauten das Spiel besser auf. Paul Schütte und Gravel setzten ihre beiden Außenangreifer Dannemann und Fabian Muhle endlich gut in Szene. „Wir waren durchschlagskräftig und blieben nicht mehr im Block hängen“, sagte Gravel.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Tiebreak führte der VfL 4:3, ehe die Annahme zweimal schwächelte und den Wildeshausern im Angriff zwei Fehler unterliefen. Der VfL stand beim 4:9 mit dem Rücken zur Wand. Doch Bremen verhalf den Gästen durch leichte Fehler zum 12:12. Muhle sorgte am Aufschlag für den entscheidenden Druck.

VfL: Fabian Muhle, Torben Dannemann, Marco Backhus, Frank Gravel, Maik Backhus, Christoph Albers, Philipp Ahlers, Leon Gravel, Paul Schütte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.