• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

BEZIRKSLIGA: VfL bringt sich selbst um Erfolg

29.10.2007

OLDENBURG /WILDESHAUSEN „Dass eine so lange Durststrecke nicht von heute auf morgen zu 100 Prozent zu verdauen ist, hat man heute gesehen“, meinte Manfred Klatte, Trainer des Fußball-Bezirksligisten VfL Wildeshausen, nach dem Spiel beim Tabellenvorletzten Türkischer SV. Nach zuvor fünf Niederlagen in Folge hatte seine Elf zuletzt den BV Bockhorn mit 1:0 bezwungen, musste sich an diesem Sonntag in Oldenburg aber mit einem 2:2 zufrieden geben.

Beide Mannschaften starteten sehr verhalten. Erst nach und nach übernahm der VfL die Initiative, und Bartosz Drozdowski hatte in der 18. Minute die Riesenchance zur VfL-Führung. Nach einer weiten Flanke von Timo Meyer, setzte er den Ball aber freistehend an die Unterkante der Latte, anstatt sich einfach eine Ecke auszusuchen.

So gelang erst in der 37. Minute das 1:0, als Storven Schlicker den Ball geschickt über TSV-Keeper Patrick Poßberg lupfte. Bis zur Pause verlor der Gastgeber nun völlig die Ordnung. Der VfL nutzte die Verunsicherung trotz einiger Großchancen aber nur noch einmal aus, als Cenk Kocatas einen Querpass von Schlicker ins eigene Netz lenkte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„In der Pause habe ich noch gesagt, dass ich froh wäre, wenn das Spiel schon zu Ende wäre“, berichtete Klatte und ergänzte Kopf schüttelnd: „Doch was dann ablief, ist mir unerklärlich.“ Seine Mannschaft verlor gegen einen nun energisch auftretenden TSV völlig die Ordnung. Harun Cabuk verkürzte auf 1:2 (47.) und markierte nur fünf Minuten später den Ausgleich. „In der Phase hätten wir uns nicht beklagen können, sogar in Rückstand zu geraten“, so Klatte.

Erst nach und nach fand der VfL zurück ins Spiel, das beide Teams noch für sich hätten entscheiden können. Einerseits stolperte Stefan Wagner nach einem Pfostentreffer von Drozdowski den Ball völlig frei über das leere Tor (76.). Gleiches gelang Vedat Atilgan auf der Gegenseite nach einer Ecke von Hakan Das (78.). Letztlich hatte aber auch keine Mannschaft den Sieg verdient. „Wenn man durch einen solchen Doppelschlag den Ausgleich kassiert, muss man letztlich mit einem Remis zufrieden sein – aber eigentlich ist das zu wenig“, resümierte Klatte.

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2034
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.