• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Fußball: VfL dreht in zweiter Halbzeit auf

08.02.2016

Oldenburg /Wildeshausen Die fehlende Matchpraxis war den Fußballern des VfL Wildeshausen am Sonntag nur eine Halbzeit lang anzumerken: In seinem ersten Pflichtspiel des Jahres unter freiem Himmel feierte der Landesliga-Aufsteiger beim bisherigen Tabellenführer TSV Oldenburg mit 4:1 (0:1) den ersten Auswärtssieg der Saison und schob sich damit in der Tabelle wieder auf den zehnten Platz vor.

Nach der langen Winterpause waren die Wildeshauser zunächst um Ordnung auf dem Kunstrasenplatz bemüht. Auch die Oldenburger, die eine Woche zuvor mit dem 0:4 beim TuS Bad Rothenfelde einen klassischen Fehlstart hingelegt und schon das Hinspiel in Wildeshausen 1:2 verloren hatten, wählten die Sicherheitsvariante. So entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein ausgeglichenes und eher chancenarmes Spiel. Erwähnenswerte Möglichkeiten für den VfL besaßen Lennart Flege (15. Minute), der nach einer Ecke knapp am Tor vorbei schoss, Lennart Feldhus (35.) und Niklas Heinrich (37.). Den Führungstreffer erzielten aber die Platzherren, Thomas Mennicke traf aus 14 Metern ins lange Eck, unhaltbar für Wildeshausens Keeper Sebastian Pundsack (40.).

Im zweiten Abschnitt legten die Wildeshauser dann ihre vorsichtige Haltung ab und traten wesentlich mutiger auf. In der 70. Minute hatte Storven Bockhorn noch Pech, als er die Kugel aus vollem Lauf wenige Zentimeter über das Tor jagte. Besser zielte sechs Minuten später der eingewechselte Alexander Kupka. Nach einer Bockhorn-Ecke stand der defensive Mittelfeldspieler völlig frei am ersten Pfosten und köpfte zum Ausgleich ein. „Das war für uns der Genickbruch“, meinte Oldenburgs Trainer Andre Schmitz. Der TSV wirkte geschockt, der VfL drehte jetzt auf. In der 79. Minute hämmerte Jan Lehmkuhl nach Querpass von Feldhus den Ball zur 2:1-Führung ins Oldenburger Tor.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Schlag auf Schlag ging es weiter, wobei die Gäste einen bangen Moment zu überstehen hatten, als Mateusz Peek nach einem Abwehrschnitzer des VfL völlig frei vor dem Tor auftauchte. Doch mit gleich zwei super Reflexen bewahrte Pundsack sein Team vor dem Ausgleich (81.). Die Entscheidung zugunsten der Gäste fiel in der 84. Minute, als mit Andreas Kari ein weiterer Joker im VfL-Team aus spitzem Winkel aufs Tor schoss und Feldhus den Ball über die Linie drückte. Feldhus war es dann auch, der mit einem weiteren Kracher von der Strafraumgrenze den Schlusspunkt setzte (89.).

„Wir waren in der zweiten Halbzeit klar besser“, analysierte VfL-Trainer Marcel Bragula. „Der Sieg ist verdient, insgesamt gesehen aber auch um ein Tor zu hoch ausgefallen“, ergänzte Bragula.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.