• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Fußball: VfL fährt zum Spitzenspiel nach Friesland

21.03.2015

Landkreis In der Fußball-Bezirksliga der Männer steht Wildeshausen ein Spitzenspiel bevor.

TSV Ganderkesee - VfL Oldenburg II (Sonntag, 14 Uhr). „Wir haben den Anspruch, zu den besseren Mannschaften zu gehören. In dieser Partie entscheidet sich, ob wir damit Recht haben“, sagt Trainer Hamid Derakh­shan vom TSV Ganderkesee. Im Hinspiel haben seine Jungs eine unrühmliche 1:4-Niederlage gegen die Oldenburger hinnehmen müssen. „Wir haben nur die letzten 20 Minuten gut gespielt“, erinnert sich Derakhshan. Nun gehe es darum, sich als derzeit Neunter in der aktuellen Rangfolge gegen den Tabellennachbarn und -achten zu behaupten. Das gebe den Ausschlag in der Selbsteinschätzung, so der Trainer. Für diese Mission kann Derakhshan auf eine vollzählige und fitte Mannschaft zurückgreifen. Außerdem ist Ganderkesee sehr heimstark. Sechs von seinen sieben Siegen erstritt der TSV auf eigenem Platz. Das stärkt das Selbstvertrauen, und darauf baut auch Derakhshan.

SV Tur Abdin Delmenhorst - Ahlhorner SV (Sonntag, 15 Uhr). Der Tabellenletzte zu Besuch beim Tabellendritten: Die Favoritenrolle ist somit klar verteilt. Und dazu haben die Ahlhorner noch eine lange Liste von Ausfällen. Swen Arkenbout ist erkrankt, Sören Schröder hat sich in der vergangenen Woche den Oberschenkel gezerrt. Am gleichen Muskel laboriert auch Stefan Westermann. Christoph Cebulla hat wieder Probleme mit den Adduktoren, darüber hinaus ist Fabian Bakenhus gesperrt. ASV-Trainer Jörg Peuker erwartet, dass Tur Abdin richtig Gas geben wird, um noch höher in der Tabelle zu klettern. „Sie werden versuchen, schnell ein erstes Tor zu schießen. Aber den Zahn werden wir ihnen schon ziehen“, hofft Peuker.

Die Stärke der Delmenhorster liegt vor allem im Mittelfeld. Es sei wichtig, dass sich die Ahlhorner nicht auseinander ziehen lassen. „Wir wollen ihnen nicht ins offene Messer laufen“, sagt Peuker. Seiner Ansicht nach sind die Delmenhorster seinen Jungs an Spielstärke weit überlegen. Bis jetzt hat Ahlhorn nur zwei Spiele gewonnen und zwei Unentschieden gespielt, acht Punkte hat das Team gesammelt. Neun Punkte fehlen bis zum Nichtabstiegsplatz.

Heidmühler FC - VfL Wildeshausen (Sonntag, 15 Uhr). Der zweite Platz stillt den Hunger der Wildeshauser Mannschaft noch längst nicht. Fünf Punkte trennen sie derzeit vom Tabellenersten SV Atlas. Der Vorsprung ist einzuholen. Doch derweil träumen die momentan viertplatzierten Heidmühler (Friesland) vom zweiten Platz, wie ihr Co-Trainer Udo Meyer freimütig zugibt. Trotz des Fehlens einiger Stammkräfte hatten die Heidmühler zuletzt beim 3:0 gegen Schlusslicht Ahlhorn zu überzeugen gewusst. Nun kehren Michael Nagra und Steffen Lücht wieder in den Kader zurück. Allerdings handelte sich der dreifache Torschütze Jascha Meine in Ahlhorn eine Rote Karte (42.) ein und ist für ein Spiel gesperrt. Für ihn könnten Dardan Jashari oder Tarek El-Ali in die Sturmspitze rücken.

Aber auch der Wildeshauser Trainer Marcel Bragula muss für das Spitzenspiel möglicherweise umdisponieren. Der äußerst schnelle Maximilian Seidel verletzte sich beim 4:0-Heimsieg gegen Voslapp. Als Vertretung ist Rene Tramitzke im Gespräch.

Maximilian Müller Volontär / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.