• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

VfL nimmt nächsten Titel schon ins Visier

04.03.2015

Wildeshausen Als das letzte Ergebnis eines spannenden Wahlabends verkündet wurde, fand es Sina Meyer fast schon unheimlich. „Ich habe es gar nicht geglaubt“, sagte die Mannschaftsführerin der Volleyballerinnen des VfL Wildeshausen. Gerade einmal acht Stimmen mehr als die Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg hatten die Frauen aus der Kreisstadt bekommen – somit durften sie sich am Montagabend in der Wildeshauser Fun Factory als Mannschaft des Jahres 2014 feiern lassen.

Es war gleichzeitig die knappste Entscheidung in der mittlerweile schon 26-jährigen Geschichte der Landkreis-Sportlerwahl, die wieder gemeinsam von der NWZ und dem Kreissportbund organisiert worden war. So war auch das erstaunte Raunen der 140 Gäste nicht zu überhören, als Jasper Rittner, Leiter der Landkreisredaktion der NWZ, verkündete, wie gering die Differenz zwischen den beiden besten Mannschaften war. Von den 7582 gültigen Stimmen entfielen 1901 auf Wildeshausen, 1893 auf Grüppenbühren/Bookholzberg.

„Für uns ist das riesig“, freute sich HSG-Trainer Stefan Buß mit seinen Handballerinnen, die ihren zweiten Platz wie den Sieg feierten. Schließlich sei es laut Buß das erste Mal überhaupt gewesen, dass die HSG bei der Sportlerwahl nominiert worden war.

Schon mehrmals dabei und in diesem Jahr zum vierten Mal erfolgreich war Vielseitigkeitsreiterin Sandra Auffarth vom RV Ganderkesee. Für die zweifache Weltmeisterin aber längt keine Selbstverständlichkeit. „Ich freue mich sehr über diesen Titel“, sagte die 28-jährige Bergedorferin vor laufender Kamera dem TV-Team der NWZ. „Es ist immer etwas Besonders, mit den Stimmen aus dem Landkreis und der Umgebung so eine Wahl zu gewinnen.“ Dabei hatte Auffarth, die 2318 Stimmen erhielt, mit der Faustballspielerin Karen Kläner vom TV Brettorf (2077) eine sehr hartnäckige Gegnerin beim Kampf um Platz eins.

Für den Leichtathleten Ulrich Garde von der LGG Ganderkesee rundete die Sport-Gala ein sowieso schon sehr erfolgreiches Wochenende ab. Exakt ein Jahr zuvor war er Deutscher Meister im Kugelstoßen geworden, am Sonntag verteidigte der 50-Jährige seinen Titel, und nun wurde er erstmals Sportler des Jahres. „Das fühlt sich natürlich sehr gut an. Es war für mich ein erfolgreiches Jahr, und 2015 fängt ja auch schon gut an“, sagte der Ganderkeseer. Garde (1669 Stimmen) lieferte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Triathleten Matthias Drews vom Harpstedter TB (1630) sowie dem Faustballer Arne Grotelüschen vom Ahlhorner SV (1489). „Mit diesem Ergebnis hätte ich nie gerechnet“, freute sich Drews.

Derweil richteten die erfolgreichen Wildeshauser Volleyballerinnen ihren Blick nach vorne. Am Sonnabend, 14. März (15 Uhr), steht in eigener Halle der entscheidende Spieltag in der Verbandsliga an. Dann empfängt der VfL als Tabellenführer die direkten Konkurrenten TV Bremen-Walle und VG Delmenhorst/Stenum. „Wir sind heiß auf diese Endspiele“, kündigte Sina Meyer an. Mit zwei Siegen wäre der nächste Meistertitel für den VfL perfekt, was Meyer und ihren Mitspielerinnen sicherlich erneut unheimlich vorkommen dürfte...


Eine Bilderstrecke gibt es unter   www.nwzonline.de/fotos-landkreis 
NWZ TV    zeigt einen Beitrag unter www.NWZlay.de   www.nwzplay.de