• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Tischtennis: VfL verpasst Überraschung

16.11.2016

Wildeshausen Von der Sensation war der VfL Wildeshausen gar nicht so weit entfernt. Gegen Concordia Belm-Powe war der stark ersatzgeschwächte Tischtennis-Bezirksoberligist fast ebenbürtig und konnte die Partie nach der 5:9-Niederlage erhobenen Hauptes zu den Akten legen.

„Für uns war es das erwartet schwere Spiel gegen den Tabellenzweiten. Aber auch im dritten Spiel gegen eine Topmannschaft mussten wir am Ende enttäuscht feststellen, dass wir mit etwas Glück hätten punkten können“, erklärte VfL-Kapitän Martin Hakemann. Seine Mannschaft belegt jetzt in der Tabelle mit 2:6 Punkten Platz acht.

Ohne Michael Rüdebusch, Carsten Scherf und Kai Beecken waren die Gastgeber im Vorfeld on einer hohen Abfuhr ausgegangen. Letztlich lief es gegen Belm-Powe besser als erwartet, wenngleich eingangs alle drei Doppel an die Gäste gingen. In den Einzeln glichen Guido Grützmacher, Helmut Rang und der in die Mitte aufgerückte Thomas Gediga zum 3:3 aus. Damit war der VfL wieder auf Augenhöhe mit dem Favoriten.

In glänzender Form zeigte sich darüber hinaus Reservespieler Thomas Mauczik. Er bezwang Thomas Kuschel mit 11:8 im entscheidenden fünften Satz. Grützmacher siegte danach kampflos gegen den angeschlagenen Jakob Schütz. Beim 5:5 war nach wie vor alles offen. Das Team aus Osnabrück schaltete jedoch im mittleren und unteren Paarkreuz einen Gang höher und entführte somit beide Zähler aus der Kreisstadt. Sowohl Martin Hakemann als auch Mauczik verloren ihre Einzel in fünf Abschnitten.

„Wir haben gesehen, dass wir uns mit unseren starken Ersatzspielern in dieser Klasse nicht verstecken müssen. Das macht Mut für die anstehenden Aufgaben gegen Dinklage und Ankum“, sagte Grützmacher nach der Partie.

Derweil bekam der Hundsmühler TV II in der Tischtennis-Bezirksoberliga Nord der Frauen vom TTC Norden ganz klar die Grenzen aufgezeigt. Mit 1:8 gingen die Hundsmühlerinnen gegen den Tabellenzweiten unter.

In der einseitigen Begegnung verbuchte Kristina Bittmann auf Hundsmühler Seite den einzigen Zähler. Sie siegte mit 11:4, 11:8 und 11:5 gegen Stefanie Hartmann. Der Dämpfer gegen Norden wirft den HTV allerdings nicht aus der Bahn, mit 7:5 Punkten ist das Team weiterhin im Soll.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.