• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

VfL Wildeshausen II feiert Kreispokalgewinn

06.06.2017

Großenkneten Der FC Huntlosen hat es nicht geschafft: Nachdem die Mannschaft von Trainer Roland Schröder mit zehn Punkten Vorsprung souverän die Meisterschaft der Fußball-Kreisliga gewann und damit den Aufstieg in die Bezirksliga sicherte, verpassten die Spielerinnen am Samstagnachmittag beim Kreispokalfinale in Großenkneten das Double durch eine 2:4 (0:2)-Niederlage gegen den VfL Wildeshausen II.

Auf der anderen Seite war der Jubel bei den Spielerinnen von VfL-Coach Ralf Eckhoff nach dem Abpfiff durch den souverän leitenden Schiedsrichter Burhanettin Akyol riesengroß. Besonders gefeiert wurde Kira-Lysan Meyer, die eine starke Leistung zeigte und das Spiel mit drei Treffern fast im Alleingang entschied.

Die Partie vor rund 200 Zuschauern begann auf beiden Seiten sehr zerfahren. Leichte Feldvorteile hatte Huntlosen, das aber häufig die letzte Sicherheit in Richtung Spitzen vermissen ließ und einige Fehlpässe fabrizierte. Währenddessen deutete sich schon früh die Gefährlichkeit des VfL ab – besonders über die linke Angriffsseite mit Meyer, die von ihren Gegenspielerinnen kaum aufzuhalten war. Sie war es auch, die nach zehn Minuten den Innenpfosten des FCH-Tores traf. Nachdem ein Heber von Huntlosens Ilka Bruns sein Ziel verfehlte, nutzte Meyer ein Missverständnis der Huntloserinnen im Mittelfeld aus und traf zur Führung (30. Minute). Im Gegenzug verhinderte die Torlatte den Ausgleich, als Bruns einen Freistoß zu platziert schoss. Eine weitere Möglichkeit verpasste Melanie Witte, die alleinstehend über das VfL-Gehäuse schoss. Unmittelbar vor der Halbzeitpause hatte Meyer ihren großen Auftritt, als sie sich den Ball im Mittelfeld schnappte, zu einem Alleingang ansetzte, mehrere Spielerinnen wie Fahnenstangen stehen ließ und erhöhte (44.).

Der FCH hatte sich für die zweite Halbzeit einiges vorgenommen und wurde prompt durch den dritten VfL-Treffer geschockt. Wiederum war Meyer, die schon beim BV Cloppenburg Erfahrung in der Landesliga gesammelt hat, nicht aufzuhalten. Ihren Schuss konnte FCH-Torhüterin Sarina Ketz noch abwehren – gegen den Nachschuss von Lena Scholz hatte sie aber keine Chance mehr (48).

Trotzdem gab Huntlosen nicht auf und hatte in der Folge mehr Spielanteile. So konnte Bruns nach tollem Zuspiel von Katharina Schritt, die immer wieder das FCH-Spiel ankurbelte, verkürzen. Die endgültige Entscheidung fiel dann eine Viertelstunde vor dem Abpfiff durch den dritten Treffer von Meyer, die damit ihre starke Leistung krönte. In der Nachspielzeit erzielte ihre ehemalige BVC-Teamkameradin Schritt noch ihr erstes Pflichtspieltor für Huntlosen. Doch nur Sekunden später rissen die Wildeshauser Spielerinnen und Verantwortlichen ihre Arme hoch – der Pokalsieg war geschafft.

VfL-Trainer Ralf Eckhoff: „Wir haben alles richtig gemacht. Meine Spielerinnen haben sich absolut an die Marschrichtung gehalten“, lobte Eckhoff und Schröder kommentierte: „Wir waren sicherlich feldüberlegen, während die Abwehr der Gäste gut stand und wenig zugelassen hat“.

Tore: 0:1/0:2 Meyer (30., 44.), 0:3 Scholz (48.), 1:3 Bruns (67.), 2:4 Schritt (90. +2).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.