• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Volleyball: VfL zeigt Schwächen im Abwehrverhalten

21.09.2010

WILDESHAUSEN Durchwachsene Leistungen zeigten die Verbandsliga-Volleyballer des VfL Wildeshausen in der ersten Runde des Pokalwettbewerbs des Niedersächsischen Volleyball-Verbands, die in Jork ausgetragen wurde. Sie belegten Platz fünf.

In der Vorrunde gewann der VfL souverän in zwei Sätzen gegen die Landesligisten TuS Bloherfelde und Jahn Delmenhorst II. Im ersten Spiel gegen Bloherfelde war der Gegner zu harmlos im Angriff, um die Wildeshauser in Verlegenheit zu bringen (25:16, 25:13). Gegen Delmenhorst schaffte es der VfL, sich immer zur Satzmitte abzusetzen (25:18, 25:17).

Offener Schlagabtausch

Dann kam es zum Vergleich mit dem Verbandsligisten TSV Buxtehude-Altkloster. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Im ersten Satz lagen die Wildeshauser nach ein paar guten Abwehraktionen mit vier Punkten vorn. Doch zum Satzende waren die VfL-Angreifer nicht mehr erfolgreich, so dass der Durchgang knapp verloren ging (23:25). Im zweiten Satz lief der VfL lange einem Rückstand hinterher. Ab der Satzmitte gelangen ein paar Blockpunkte zum 22:20. Doch auch dieser Vorsprung sollte nicht zum Satzgewinn reichen, da der Angriff in der entscheidenden Phase zu harmlos war – 24:26.

„Danach war merklich die Luft raus, da wir nur noch um Platz vier bis sechs spielten“, so VfL-Spieler Frank Gravel. Dennoch gab es gegen den Landesligisten Jahn Schneverdingen ein 2:0 (25:18, 25:16). In der folgenden Partie gegen den Landesligisten TuS Zeven war dem VfL der Kräfteverschleiß anzumerken. Nach gewonnenem ersten Satz unterliefen den Spielern viele leichte Fehler, vor allem beim Aufschlag. So verlor der VfL die Partie im Tiebreak (25:16, 22:25, 11:15).

Mildes überzeugt

„Positiv war der Einstand von Helge Mildes als Libero“, lobte Gravel. Über den gesamten Tag sei die Annahme recht stabil gewesen. „Es waren aber immer wieder große Abstimmungsprobleme zu erkennen“, merkte der VfL-Spieler an. Vor allem im Doppelblock und in der Feldabwehr habe die Zuordnung noch nicht gestimmt. Diese gelte es jetzt schnell zu verbessern, denn an diesem Sonnabend beginnt bei der TG Wiesmoor die Saison 2010/2011. „Zumindest in den ersten beiden Spielen des Pokalturniers haben wir recht souverän agiert“, so Gravel. „Bei nur einer Partie in Wiesmoor, werden die Kräfte hoffentlich für eine gute Leistung ausreichen.“

Helge Mildes, Joachim Lührs, Thomas Heckel, Jens-Uwe Prütz, Markus Schindler, Frank Gravel, Günter Timpe, Werner Kernebeck (ab dem zweiten Spiel).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.