• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Turnier: Viele Helfer arbeiten für Erfolg

29.05.2012

GANDERKESEE Ein Reitturnier ist ein Gemeinschaftsprojekt. „Es kann nur mit einem guten Team funktionieren“, sagte Werner Tapken, stellvertretender Vorsitzender des RV Ganderkesee, am Montag. Auf der Anlage des Vereins am Donnermoor ging dessen Turnier gerade mit den Prüfungen der Kutschenfahrer zu Ende. Da sich der RVG auf ein gutes Team verlassen kann, fiel Tapkens Fazit positiv aus. „Wir sind sehr zufrieden“, sagte er. „Wir haben gut zusammengearbeitet: der Vorstand, die Meldestelle und die vielen fleißigen Helfer, ohne die es erst recht nicht geht.“

1250 Pferde waren an den ersten vier Tagen in Spring- und Dressurprüfungen bei hervorragenden Platzverhältnissen an den Start gegangen. Mit ihnen absolvierten die Reiter etwa 2500 Starts. Dabei präsentierten sie den vielen Zuschauern, die bei bestem Wetter die Anlage gekommen waren, erstklassigen Sport. Dabei ragten vor allem die beiden Springen der höchsten Klasse, der Klasse S, heraus. Am Sonnabend gewann Patrick Stühlmeyer vom RFV Rulle die Zeitspringprüfung der Klasse S. Hendrik Sosath war am Sonntag in der Springprüfung der Klasse S mit Siegerrunde erfolgreich. Der Sportler des Stedinger RFV Sturmvogel Berne ritt in der Siegerrunde mit Quality die schnellste Zeit, ohne dass er einen Fehler machte.

Doch auch die heimischen Reiter schlugen sich in diesen schweren Prüfungen sehr gut. So kam Stephan Geue vom RC Hude in der Zeitspringprüfung mit Chanel Gold auf Rang zehn. Auch Thomas Haske (RCS Sport Harpstedt) mit Concas und Torsten Tönjes (RV Ganderkesee) mit Canberra waren platziert. Sie belegten die Ränge zwölf und 15.

Die schwerste Dressurprüfung, den St. Georg Special, gewann Nadine Corterier vom RuRV Rastede mit Traversale mit 865 Punkten. Silvia Kuffner vom RV Ganderkesee gelang mit His Heini ebenfalls ein beeindruckender Ritt. Mit 813 Punkten wurde sie mit dem punktgleichen Hermann Burger (RV Löningen-Böen, Leyenda) Vierte. Direkt nach diesen beiden platzierte sich Claudia Schröder vom RV Leichttrab Wildeshausen mit mit Wildboy (806).

Lars Pingel Lokalsport / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.