NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Versammlung: Volle Zustimmung für Vereinsführung

09.02.2015

Falkenburg Ein straffes Programm hatten die Mitglieder des Schützenvereins Falkenburg bei ihrer Generalversammlung am Freitagabend zu absolvieren: 25 Wahlen standen auf der Tagesordnung, dazu Ehrungen der Jahresmeister. Zunächst aber zogen Vorsitzender Gerwin Meyer und die Schießmeister Bilanz – und die fiel durchweg positiv aus.

„Bei uns ist alles im grünen Bereich“, so Vorsitzender Meyer. Bei konstanten Mitgliederzahlen freute sich der Verein 2014 vor allem über Zuwachs in den Kinder- und Jugendabteilungen. So nahmen beim Herbstschießen mit Bowling 30 Kinder und Jugendliche teil. „Das ist unsere Zukunft“, betonte Meyer. Jugendschießmeister Harro Schulze bestätigte das: „Wir stehen personalmäßig sehr gut da, so macht das Übungsschießen Spaß!“

Die vielen Wahlen waren letztlich innerhalb von fünf Minuten erledigt – alle einstimmig und ohne Postenwechsel. Vorsitzender Meyer hatte selbst zur Wahl gestanden und bleibt nun noch mindestens drei weitere Jahre im Amt. Wiedergewählt wurden zudem Holger Wagner (2. Schriftwart), Hans-Georg Strudthoff (2. Kassenwart), Jörg Kiegeland (Hauptmann), Rolf Schütte (2. Hauptmann), Fahnenträger Manfred Osterloh sowie sein Stellvertreter Harro Schulze und Begleiter Rolf Gillerke.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Keine Veränderungen auch bei den Schießmeistern: Bei den Herren sind das Ralf Meyer, Heiko Blankemeyer, Ewald Marks und Michael Linnemann, Damenschießmeisterinnen bleiben Marlies Lüschen, Elfriede Zielke, Hanne Lambeck, Christa Schulenberg, Beate Bande, Gaby Osterloh und Margrit Strudthoff. Harro Schulze und Anke Reimer betreuen weiterhin die Jugendabteilung, Ulrich Bande und Ewald Marks die Kinder und Schüler.

Bei den Jahresmeistertiteln räumte vor allem Anke Reimer ab: Sie lag bei den Damen aufgelegt und freihand vorne und gewann auch die jeweiligen Monatspokale. Jahresmeister der Herren wurde Ewald Marks, der Monatspokal ging an Peter Abel. Freihand sicherte sich Harro Schulze den Jahresmeistertitel und den Monatspokal, auch der Schütte-Pott ging an Schulze. Seniorenjahresmeisterin wurde Hanne Lambeck, Rolf Schütte gewann den Monatspokal. Der Hanne-Lotte-Pott ging an Lina Bande.

Bei der Jugend hatte Vincenz Vienerius die Nase vorn und sicherte sich den Jahresmeister und den Monatspokal. Sascha Franz wurde Jahresmeister bei den Schülern (Kleine 10 und Große 10), Finja Meyer sicherte sich den Titel in der Freihandklasse. Ihr Bruder Nico wurde Jahresmeister auf der Rika-Anlage.

Höhepunkt im laufenden Jahr wird vor allem das Bundesschützenfest werden, das am 2. und 3. Mai in Falkenburg stattfindet. „Das Gras ist gesät, das Zelt kommt auf’s Feld nebenan und die Zeitpläne stehen“, kündigte Meyer an. Er hoffe auf eine rege Beteiligung, um „dem Ganzen einen würdigen Rahmen zu geben.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.