• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 7 Minuten.

A293 in Oldenburg
Spätestens Freitag wieder freie Fahrt auf der Autobahn

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Vom Spielfeld an die Seitenlinie gewechselt

22.02.2007

Das Thema Handball hat Meike Kammler nie losgelassen – auch nicht nach ihrer aktiven Zeit als Spielerin. Seit einem Trainingsunfall vor zehn Jahren steht die heute 47-Jährige nicht mehr auf dem Spielfeld, sondern an dessen Rand. Als Handballfachwartin des Turnvereins Falkenburg kümmert sie sich um die Organisation der Oberliga-Damenmannschaft, die seit Beginn der Saison in Spielgemeinschaft mit dem TV Hude antritt.

Ihre aktive Laufbahn begann Kammler mit „zehn oder elf“ beim TSV Ganderkesee, wo sie während ihrer Schulzeit parallel als Übungsleiterin im Kinderturnen tätig war, spielte selbst Handball bis zur Nordsee-Liga und reaktivierte schließlich vor 25 Jahren gemeinsam mit Spielerinnen vom TSV Hoyerswege die Handballabteilung des TV Falkenburg, die zwischenzeitlich nicht mehr bestanden hatte.

1991 übernahm Meike Kammler in Falkenburg das Amt der Handballfachwartin und betreute in „Spitzenzeiten“ bis zu elf Mannschaften. „Zu der Zeit stand ich immer das ganze Wochenende in der Sporthalle“, erinnert sich die Ganderkeseerin, die zeitweise auch als Trainerin und Schiedsrichterin fungierte. Zur Zeit ist es nur eine Damenmannschaft der HSG Hude-Falkenburg, um deren Spielbetrieb sich die engagierte „Managerin“ kümmert – Langeweile kommt dennoch nicht auf.

Besonders vor Saisonbeginn, wenn gemeinsam mit Trainern und Betreuern die Mannschaftsaufstellung geplant werde, Spielpläne zu erstellen seien und die Kontakte zu den Sponsoren gepflegt würden, gebe es eine Menge zu tun, so Kammler, die im Hauptberuf als Kauffrau in einem Edewechter Betonwerk tätig ist. Während der Handballsaison sitzt die Mutter zweier Töchter (22 und zwölf Jahre) bei Heimspielen an der Kasse oder protokolliert als „Zeitnehmer/Sekretär“ den Spielverlauf.

Bei aller Liebe für ihren Sport bleibt ein Termin im Jahr auch bei Meike Kammler „handballfrei“: das Faschingswochenende. Seit vielen Jahren nimmt die Ganderkeseerin mit den „Ackergäulen“ am Umzug teil.kas

Meike Kammler

Handballfachwartin

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.