• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Vom Sport und vom Feiern

13.12.2017

Weihnachtsreitern im Maxiformat präsentierte der Reitclub Hude am Samstag in der Reithalle. Den Auftakt machten die Jüngsten beim Reiterwettbewerb. Gezeigt wurde in mehreren Gruppen, was die Reiteinsteiger gelernt haben. Schritt, Trab und Galopp oder nur Schritt und Trab – je nach Gruppe wurde bewertet. In der Führzügelklasse zeigten die jüngeren Jahrgänge ihr Können.

Danach stand die Springprüfung, darunter auch das Kostümspringen, an. Natürlich hatten da die weihnachtlichen Motive klar die Oberhand.

Neben den Ehrungen der Ausbilder und Reiter boten zwei Schaubilder optische und reitsportliche Abwechslung, bis dann der Weihnachtsmann in der Reithalle erschien und die Bescherung der Mädchen und Jungen sowie der Älteren vornahm. PK

Dass der neue Barren für die Turner der Sportfreunde Wüsting nicht mehr ganz neu war, sah man dem Sportgerät nicht an. Am Samstagmittag erfolgte die offizielle Übergabe des Turngerätes für den Trainingsbetrieb in der Sporthalle in Wüsting.

Hier fand der „Huntloser Adventscup“ statt. Eine Veranstaltung, die die Huntloser eigentlich in ihrer eigenen Halle veranstalten, doch die ist zurzeit wegen Überprüfung statischer Mängel nicht bespielbar. Trainerin Steffi Nowak betreut neben den Sportfreunden Wüsting auch die Huntloser Turner als Trainerin. Dieser direkte Draht machte es möglich, den Cup mit sieben Turnvereinen und knapp 100 Kinder im Alter von fünf bis 13 Jahren in Wüsting zu veranstalten. 35 davon kamen alleine aus Wüsting. Entsprechend lebhaft ging es an diesem Vormittag zu, der mit der Siegerehrung am Mittag endete.

Doch davor überreichte LzO-Filialleiter in Hude, Stefan Kemper, den symbolischen Scheck über die Summe von 1400 Euro. Der Betrag war notwendig, um den Barren für den Verein zu erstehen. Betrachtet man einen Neupreis von über 4000 Euro, „ein Schnäppchen“ wie auch Vorsitzender Hergen Bleckwehl betonte und sich im Namen der Sportfreude für die großzügige Spende bedankte.

Für die meisten Wüstinger Turnkinder war das der Moment, den Barren zu erklimmen und für das Gruppen- und Erinnerungsfoto das Turngerät zu erklimmen. „Das Sportgerät ergänzt die klassischen vier Turngeräte“, sagte Trainerin Nowak. Boden, Schwebebalken, Sprung und eben ein Barren zählen zu diesen Geräten. Auch für Bleckwehl der Augenblick, um Danke zu sagen. „Sie machen uns eine große Freude“, betonte der Vereinschef. Fast 500 Kinder seien im Verein. Es sei gut angelegtes Geld.

Die 1400 Euro kommen aus den Zweckerträgen des Gewinnsparens der LzO. Darauf wies Filialleiter Kemper hin. Den Anstoß für die Spende lieferte Ina Denninghaus, die als Mutter eines der Turnkinder eine Anfrage an die Filiale gestellt hatte. Nun wird der Barren künftig in der Sporthalle Wüsting aufgebaut. Er könne frei in der Halle stehen, sei aber auch arretierbar für optimalen Halt, erklärte Nowak für die Sportfreunde, die eine Kooperation mit Altmoorhausen und dem TV Hude im Turnbereich eingegangen sind. PK

Sich Zeit zu nehmen, um sich um die Menschen zu kümmern, sei eine besondere Leistung, die großen Dank verdiene, sagte Pastor Michael Lupas beim Weihnachtsfrühstück der Sozialstation Diakonie in Hude. Jedes Jahr kommen die Mitarbeiter vor Weihnachten zusammen. „Wir wollen ihnen einfach etwas zurückgeben und Danke sagen“, erzählte Pflegedienstleiterin Elisabeth Loch.

Auch Bürgermeister Holger Lebedinzew bedankte sich für die „wichtige und tolle Arbeit“. Dass die Bezahlung und die Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte endlich ein wichtiges Thema für die Politik seien, freue ihn sehr. „Es ist wichtig, dass sich die Arbeitsbedingungen für die Menschen, die in der Pflege tätig sind und die täglich einen tollen Dienst leisten, kontinuierlich verbessern“, so der Bürgermeister.

Anlässlich der Weihnachtsfeier der Wüstinger Firma Elektrotechnik Ludwig Triphaus in der Klosterschänke Hude gratulierten der technische Leiter Moritz Peters und der Firmeninhaber Ludwig Triphaus dem Elektromeister Wilfried Kreye zur 30- jährigen Betriebszugehörigkeit. Wilfried Kreye habe wesentlich zum Erfolg des Elektrobetriebes beigetragen, hieß es in der Würdigung des Jubilars. Kreye ist innerhalb des Betriebes Leiter der Kundendienstabteilung. Das Team des Betriebes Triphaus bedankt sich für seine zuverlässige, freundliche und treue Mitarbeit.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.