• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Von der Pütten kündigt Rückzug an

30.03.2009

MOSLESFEHN Zwar konnte der 1. Vorsitzende Engelbert von der Pütten am vergangenen Freitag im Landgasthaus Moslesfehner Brückenhaus nur 18 von insgesamt 305 Mitgliedern zur Versammlung des SV Moslesfehn begrüßen. Dennoch zeigte er sich in seinem Jahresbericht sehr zufrieden.

Sein Lob galt besonders der Arbeitsgemeinschaft Rasensport, die 1024 ehrenamtliche Einsatzstunden leistete. Eine Zahl, die neben den vielseitigen sportlichen Aktivitäten des Vereins einen guten Zusammenhalt unter den Sportlern zeigt. Um die Arbeitskräfte künftig etwas zu entlasten, wurde bei der Gemeinde Wardenburg ein Antrag zur Anschaffung einer Zugmaschine zum Aufnehmen des Rasenschnitts gestellt. Da im vergangen Jahr die Sporthalle auf dem Fliegerhorst in Ahlhorn aufgegeben wurde, konnten einige Sportgeräte kostengünstig ersteigert werden.

Um die sportlichen Aktivitäten zu unterstützen, ermöglichte die Gemeinde Wardenburg die Einstellung eines Mitarbeiters im Rahmen des Freiwilligen Sozialen Jahres. So konnte am 1. August mit Christopher Clark, den sich der SV Moslesfehn mit dem TV Wardenburg teilt, ein engagierter Mitarbeiter gewonnen werden, der zusammen mit Mario Ranke auch Stunden an der Everkampschule und beim so genannten Mitternachtssport leistet.

Ob in den Abteilungen Faustball, Nordic-Walking, Boxen, Gymnastik oder der Jugendarbeit: insgesamt stehe der SV Moslesfehn auf solider Basis, so der Vorsitzende. Auch sonst zeige sich der Verein sehr engagiert wie beispielsweise bei der Betreuung der Kinder aus Tschernobyl. „Sport verbindet eben“, so der Vorsitzende.

Großes Lob erntete der Vorsitzende aus den Reihen der Mitglieder. Denn es gibt kaum eine Veranstaltung des SV, bei der Engelbert von der Pütten nicht dabei ist. Und dafür wollten sich die Mitglieder einmal bedanken. Trotzdem möchte sich von der Pütten langsam von seiner Vorstandstätigkeit zurückziehen und langfristig vor allem die Jugend an diese Tätigkeit heranführen. Er selbst merke, dass nach 12-jähriger Vorstandsarbeit die Kraft nachlasse. „Neuer Pepp und frischer Wind in den Segeln“ sei gefragt, sagte er. Und die Jugend sei immerhin das Fundament eines jeden Vereins.

Auch Kassenwart Ralf Pfleger kündigte an, dass er spätestens in vier Jahren sein Amt zur Verfügung stellen wolle. Bei der anschließenden Wahl wurden Engelbert von der Pütten und Ralf Pfleger von den Versammlungsteilnehmern in ihren Ämtern bestätigt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.