• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Wardenburg verpasst Aufstieg knapp

25.02.2019

Wardenburg Es hat auch beim zweiten Anlauf nicht ganz gereicht: Die Faustballerinnen des Wardenburger TV haben den erhofften Sprung in die 1. Faustball-Bundesliga Nord der Frauen nicht geschafft. Bei den Aufstiegsspielen am Samstag in Ahlerstedt mussten die Wardenburgerinnen dem TSV Bayer Leverkusen sowie den Gastgeberinnen des MTV Wangersen den Vortritt lassen. Somit schlagen die WTV-Frauen auch in der kommenden Hallensaison in der 2. Bundesliga auf. Bereits vor anderthalb Jahren war das Team an der Hürde 1. Bundesliga gescheitert – damals allerdings auf dem Feld.

Bayer 04 Leverkusen - Wardenburger TV 3:0 (11:1, 11:6, 11:3). Gegen den Favoriten der Aufstiegsrunde kamen die Wardenburgerinnen, die urlaubsbedingt auf Wiebke Langer verzichten mussten, am Samstagnachmittag zu keinem Zeitpunkt richtig ins Spiel. Derweil legten die Leverkusenerinnen gegen das Team von WTV-Trainer Jörn Büsselmann los wie die Feuerwehr. „Wir haben es viel zu selten geschafft, selbst gute Angriffe aufzubauen“, berichtete Wardenburgs Schlagfrau Sarah Lücken und fügte hinzu: „Wir wussten, dass es gegen Leverkusen sehr schwer wird. Aber so drastisch hatten wir die Niederlage letztendlich auch nicht erwartet.“

Wardenburger TV - MTV Wangersen 2:3 (14:15, 11:6, 9:11, 11:7, 5:11). Nachdem Leverkusen zuvor auch gegen Wangersen gewonnen hatte (3:1) und somit vorzeitig als Sieger der Runde feststand, kämpften Wardenburg und die Gastgeberinnen im abschließenden „Endspiel“ um den zweiten Aufstiegsplatz. Die Wardenburgerinnen kamen im ersten Durchgang gut ins Spiel, konnten aber beim Stand von 10:8 zwei Satzbälle nicht verwerten und unterlagen unglücklich in der Verlängerung. Danach ging es hin und her, zweimal schaffte das Büsselmann-Team den Ausgleich und erzwang somit den Entscheidungssatz. Dort allerdings konnte Wardenburg den Rückenwind nicht mehr mitnehmen, lag beim Seitenwechsel bereits mit 2:6 im Hintertreffen und verlor schließlich mit 5:11.

„Wir hätten es schaffen können“, hielt Sarah Lücken fest und erklärte: „Vielleicht waren wir auch etwas zu aufgeregt, obwohl wir eigentlich nichts zu verlieren hatten.“ Wenngleich es nun mit dem Aufstieg ins Oberhaus nicht geklappt hat, fiel das Fazit der Hallenrunde positiv aus. „Es war trotzdem eine gute Saison von uns“, betonte die Wardenburgerin. „Wir hätten vorher nicht damit gerechnet, dass wir es bis zu den Aufstiegsspielen schaffen.“ In der Feldsaison bleibt die Mannschaft zusammen – dann wolle man erneut einen Angriff auf die 1. Bundesliga nehmen.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.