• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

TSV nach Pokalsieg außer Rand und Band

31.05.2019

Wardenburg Was war das für ein Pokalfight! Mit einer leidenschaftlichen Leistung haben die Fußballer des TSV Ganderkesee am Mittwochabend den Kreispokal gewonnen. Im Endspiel überraschte die Mannschaft von TSV-Trainer Stephan Schüttel den Kreisligarivalen und designierten Meister TuS Heidkrug mit einem 4:3-Erfolg. Diesen feierten die Ganderkesee mit ihren zahlreichen mitgereisten Fans auf dem Wardenburger Sportplatz ausgiebig.

„In den Punktspielen hatten wir zweimal gegen Heidkrug verloren – jetzt haben wir uns zum richtigen Zeitpunkt revanchiert“, strahlte Schüttel, ehe er vergeblich versuchte, der obligatorischen Sektdusche zu entkommen. Heidkrugs Coach Selim Karaca zeigte sich als fairer Verlierer und gratulierte dem Gegner: „Ich freue mich für Ganderkesee. Wenn man so eine Leidenschaft an den Tag legt, dann hat man es verdient.“ Dagegen fiel das Zeugnis für seine Elf weniger euphorisch aus. „Wir haben für ein Finale nicht genügend investiert. Vor allem die erste Halbzeit hat mich erschüttert“, so Karaca.

Tatsächlich waren es die Ganderkesee, die vor einer tollen Kulisse von rund 400 Zuschauern von Anfang an das bessere Team waren. „Wir haben sehr diszipliniert gespielt, wussten aber auch, was wir machen müssen. Wir wollten Heidkrug im Zentrum keinen Raum lassen, das hat gut geklappt“, resümierte Schüttel. Dabei spielte die frühe Führung durch Lukas Löffler (6. Minute) dem TSV natürlich in die Karten. Während von Heidkrug bis auf einen Freistoß (3.) sowie einen Distanzschuss von Niklas Bädjer (10.) zunächst nichts kam, machte Ganderkesee weiter Druck. Der Lohn für dieses couragierte Auftreten war das 2:0, das Sascha Reepel auf nahezu artistische Weise nach einem Freistoß von Jordan Porath erzielte (30.). Glück hatte Heidkrug in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit, als Bädjer einen strittigen Foulelfmeter zum 1:2 verwandelte (45.+1).

Nach der Pause zeigte sich Ganderkesee vom Gegentor nicht geschockt, sondern gab direkt wieder Gas. Nach einem Diagonalpass von Lars Goretzki auf Byron Lee Garcia ließ TuS-Torhüter Maximilian Hiller dessen 16-Meter-Schuss nur abprallen, Hasselberg nahm die Kugel an und versenkte sie zum 3:1 (53.). Anschließend nahm die Partie an Fahrt auf, und es ergaben sich auf beiden Seiten gute Möglichkeiten. Zunächst verpasste es Ganderkesee zweimal, das Ergebnis auszubauen. Bei einem schnellen Gegenangriff über drei Stationen verzog Jean-Michel Dietrich knapp (64.), bei einem weiteren Konter zeigte Hiller seine ganze Klasse gegen Garcia (66.). Auf der anderen Seite war es TSV-Keeper Nils Jonasson, der einen Kopfball von Nils Giza nach einem schnell ausgeführten Freistoß mit einer sensationellen Parade an die Latte lenkte (71.).

So richtig dramatisch wurde es dann aber erst in der Schlussphase: Sven Holthausen ließ Heidkrug beim 2:3 wieder hoffen (89.), ehe in der Nachspielzeit Garcia den alten Abstand herstellte (2:4/90.+6). Doch damit war immer noch keine Entscheidung gefallen, denn aufgrund mehrerer Verletzungspausen sowie einer zwischenzeitlichen Spielunterbrechung aufgrund eines Rasensprengers, der plötzlich losging, packte Schiedsrichter Moritz-Konstantin Bommers noch ein paar Minuten drauf. Diese nutzte Heidkrug zum 3:4 durch einen weiteren von Bädjer verwandelten Foulelfmeter (90.+10). Danach war aber Schluss – und für Ganderkesee begann eine lange feucht-fröhliche Pokal-Party...

So Spielten Sie

Männer, Kreispokal-Finale

TuS Heidkrug - TSV Ganderkesee 3:4 (1:2)

TuS: Hiller – Richardt, Bädjer, But, Rautenhaus (78. Martin Demir), Kahlert, Giza, Yildiz (86. Markus Demir), Bartels (60. Stöver), Reinhold, Müller-Nielsen

TSV: Jonasson – Reepel (83. Schütte), Hoffmann, Löffler, Rässler, Meißner, Garcia, Goretzki, Hasselberg (68. Mucker), Porath, Walkenhorst (46. Dietrich)

Tore: 0:1 Löffler (6.), 0:2 Reepel (30.), 1:2 Bädjer (FE/45.+1) 1:3 Hasselberg (54.), 2:3 Holthusen (89.), 2:4 Garcia (90.+6), 3:4 Bädjer (FE/90.+10)

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Volkhard Patten Nordwest-Fußball / Redakteur
Rufen Sie mich an:
0441 9988 4660
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.