• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Schwimm-Ära endet mit Landesmeistertitel

07.12.2017

Wardenburg /Hildesheim Eine Ära geht zu Ende, doch die Nachfolge scheint geregelt: Mit dem Landesmeistertitel verabschieden sich die A-Juniorinnen der SG Region Oldenburg, die ausschließlich aus Schwimmerinnen des Wardenburger Schwimm-Clubs (WSC) besteht, aus den Jugendwettbewerben. Der erfolgreiche Nachwuchs scheidet altersbedingt aus. Beim deutschen Mannschaftswettbewerb in Hildesheim gingen die Mädchen zum letzten Mal gemeinsam an den Start.

Ihren ersten Erfolg feierten die Schwimmerinnen im Jahr 2009 mit einem Podestplatz in der E-Jugend. Seitdem blieb das Team nahezu unverändert zusammen, sammelte Jahr für Jahr herausragende Erfolge und konnte sich sogar zweimal für den Bundesentscheid qualifizieren.

Bei diesem Mannschaftswettbewerb geht es darum, mit der 4x100-m-Staffel in der Addition der erzielten Zeiten in den Disziplinen Freistil, Brust, Rücken, Schmetterling und Lagen die beste Gesamtzeit zu erzielen. In 23:03,54 Minuten lagen Merle Dewart, Jana Heise, Johanna Ingenerf, Maren Koehler und Alexandra Lassalle in Hildesheim am Ende knapp zehn Sekunden vor ihren ärgsten Verfolgerinnen vom TV Jahn Wolfsburg – und feierten den Erfolg zum Abschied aus der Jugend noch mit nassen Haaren.

Der nächste Medaillengarant steht aber schon in den Startlöchern. Insbesondere dem weiblichen Nachwuchs wird die Nachfolge zugetraut. Das bewiesen die beiden Vize-Meisterschaften der Jugend C und D. Die Mädchen der Jahrgänge 2006/07 verpassten sogar nur um knapp sechs Sekunden die Goldmedaille. Im Vergleich zum Bezirksentscheid hatten sie sich um ungefähr eine Minute steigern können. Vom Wardenburger Schwimm-Club gehörten Jule Brand, Luca Dessau, Carlotta Ingenerf und Kim Burrichter zum erfolgreichen Team der SG Region.

Die C-Jugend konnte krankheitsbedingt nur die Minimalanzahl von vier Schwimmerinnen aufstellen, die sich dank einer überragenden Livia Loef dennoch knapp vor den Wassersportfreunden Hannover behaupteten. Neben Loef gehörten Merle Dessau, Fenja Wemken (alle WSC) und Constanze Huchtkemper (PSV Oldenburg) zur erfolgreichen Mannschaft.

Bei den Jungen hielten die A-Junioren mit Bjarne Bambynek, Henrik und Jon-Erik Fosså und Merlin Thordas Tesch die Fahne hoch und gewannen Bronze. Starke vierte Plätze gab es für die weibliche und männliche B-Jugend mit Lykka Peters, Tessa Lüssmann, Tabe Brand, Dennis Guth, Marlon Heim und Anton Ingenerf (alle WSC).

Die jüngste qualifizierte Mannschaft des WSC, die gemischte E-Jugend der acht- und neunjährigen Mädchen und Jungen, konnte dank einer deutlichen Steigerung den fünften Platz erreichen. Zum Team gehörten Zoe Borchert, Clara Hennemann, Klara Barelmann, Lina Witte, Jannes Heise, Theo Giegling und Maximilian Treitz.

Arne Jürgens Volontär, 3. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.