• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

HALLENFUßBALL: Wardenburger Wintercup erhält Lob von allen Seiten

09.01.2007

WARDENBURG WARDENBURG/HEF - „Das größte Lob haben sich alle Spieler der teilnehmenden Mannschaften auf Grund des hohen Spielniveaus verdient“ – mit diesen Worten begann Turnierorganisator Ralf Cordoni seine Ansprache bei der Siegerehrung. Zwölf Mannschaften aus dem norddeutschen Raum kämpften in 34 Spielen um den „GalaBau A. Staab Wintercup“, den der VfR zum zweiten Mal ausrichtete. Der SC Weyhe holte sich die Wandertrophäe. Zweiter wurde SV Raspo Osnabrück vor dem Rotenburger SV und der zweiten Mannschaft des Gastgebers.

Sieben Stunden Hallenfußball vom Feinsten zeigten die C-Junioren bei dem Turnier. „Das Tolle daran war auch, dass die Spieler immer den Fair-Play-Gedanken im Kopf hatten“, sagte Schiedsrichter Thomas Gräbel (VfR Wardenburg). „Wir hatten keine Probleme und mussten nicht ein einziges Mal hart durchgreifen“, ergänzten die beiden Schiri-Kollegen Uwe Behrens und Sören Heeren (beide VfR). Dieser Auffassung schloss sich auch das Trainerduo Klaus Maukisch und Martin Diekena vom Turniersieger an: „Dass es bei einem so lange dauernden Turnier derart friedlich zuging, war sehr überraschend“, stellte Martin Diekena fest.

So konnten die Wardenburger Verantwortlichen mit dem Turnier mehr als zufrieden sein. Die Platzierungen der eigenen Mannschaften standen für die VfR-Verantwortlichen nicht im Vordergrund. „Unsere zweite Mannschaft hat unglücklich im Halbfinale gegen den körperlich überlegenen späteren Turniersieger verloren. Und Mannschaft eins hatte im Turnierverlauf einige Punkte verschenkt“, stellte Wardenburgs Co-Trainer Ingo Feldhus fest. „Aber es war eine Augenweide, den Spielen hier zuzusehen“, strahlte Feldhus, im dritten Jahr beim VfR für die Ausbildung der Torhüter zuständig. Der Ex-Keeper vom SV Tungeln versteht sein Handwerk. So war Torwart Falk Cramer während des Turniers immer ein starker Rückhalt, obwohl der 13-Jährige erst seit sechs Monaten zwischen den Pfosten des VfR-Gehäuses steht. „Falk hat seine Sache echt super gemacht“, lobte der eigentliche Stammtorwart Phillip Schröder seinen Kollegen, der nach einer komplizierten Ellenbogen-Operation noch länger ausfallen wird.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.