• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Werder im Herzen und Musik im Blut

14.05.2016

Für Thomas Schmalriede wird es heute ein aufregender Tag. Seit mehr als 25 Jahren ist der 57-Jährige Besitzer einer Dauerkarte vom SV Werder Bremen und noch nie hat er bei seinem Lieblingsverein diese Situation erleben müssen, in der es um alles oder nichts geht. „Werder gegen Frankfurt, da spielt Not gegen Elend, lächelt Thomas Schmalriede.

Er selbst hat es nicht zu einem talentierten Fußballer gebracht: „Bei mir hat es nur zum Bolzen mit Freunden gereicht“, gesteht Thomas. Aufgewachsen ist er in Friedrichsfehn im Landkreis Ammerland. Seine Großeltern hatten einen Bauernhof und dort konnten sich Thomas und seine fünf Geschwister so richtig austoben. „Mit vier Jahren habe ich schon den Trecker weitergefahren, wenn Rüben aufgeladen wurden“, erinnert er sich.

Eine Leidenschaft von Thomas Schmalriede war und ist die Musik. Für ihn gab es nichts Schöneres, als bei Klassen- oder Schulfesten als Discjockey (DJ) für die nötige Stimmung zu sorgen. Beim Abschlussfest seines Schuljahrgangs war der Gaststätten-Besitzer vom „DJ Thomas“ begeistert: „Dir liegt das im Blut!“ Immer öfter wurde der junge Thomas gebucht. „Bei einer Veranstaltung wurden alle Gäste von der Polizei überprüft, ob sie schon das Mindestalter von 16 Jahren vollendet hatten. Nur ich als DJ wurde nicht kontrolliert, obwohl ich erst 15 Jahre alt war!“, erinnert er sich. Sorgte er viele Jahre auf öffentlichen Veranstaltungen als DJ für die nötige Stimmung, auch in den Festzelten beim Ganderkeseer Fasching, so sind es heute aus zeitlichen Gründen „nur“ noch Familienfeiern.

Schon in der Schule galt sein besonderes Interesse der Elektrotechnik und der Physik. Bei der Deutschen Post in Oldenburg absolvierte Thomas eine Ausbildung zum Fernmeldehandwerker. Anschließend holte er an der Berufsaufbauschule seinen Realschulabschluss nach. In den Ferien konnte er bei der Post als Briefträger Geld hinzuverdienen. „Ich war dabei mit dem Fahrrad unterwegs und dummerweise hat man mir immer die längsten Touren aufgedrückt!“

Thomas Schmalriede hätte als Fernmeldetechniker Karriere bei der Post machen können. Er wollte aber „beruflich noch mehr Erfahrung sammeln“. So absolvierte er zunächst an der Hochschule Bremerhaven ein Studium in Betriebs-und Versorgungstechnik. Seine Diplomarbeit – „Aufbau und Erprobung einer Optimalwertregelung für Windkraftanlagen“ – wurde als zweitbeste Diplomarbeit in ganz Deutschland ausgezeichnet. Nun war Thomas auf den Geschmack gekommen. An der Universität in Oldenburg belegte er den Studiengang Physik. „Ich wollte Doktor werden“, lächelt er.

Doch nach zwei Jahren Studium holte ihn sein Bruder Udo in dessen Firma für Metallveredelung. 1984 übernahm Udo Schmalriede eine Firma für Galvanotechnik in Ganderkesee. Thomas wollte unabhängig sein vom älteren Bruder und plante seine eigene Firma. Am 1. Januar 1987 war es soweit: In Ganderkesee gründete er mit fünf Mitarbeitern einen Betrieb für Korrosionsschutz. Heute beschäftigt das Unternehmen 110 Mitarbeiter, einige von ihnen begleiten Thomas schon seit über 25 Jahren. Die Firma Schmalriede-Zink veredelt für viele Firmen Metallprodukte. Zu seinen Kunden zählen unter anderem auch einige große Autokonzerne.

Wie Werder Bremen hat auch Thomas Schmalriede mit seiner Firma Höhen und Tiefen erlebt. „Wenn ich mich aufgeregt habe, dann richtet mich meine Frau Birgit mit Reiki und Feng Shui wieder auf. Wobei mich meine Familie in den ganzen Jahren immer liebevoll unterstützt hat!“ Über die Fortführung seines Lebenswerkes braucht sich Thomas Schmalriede keine großen Sorgen zu machen, denn seine beiden Söhne Tobias (27) und Patrik (25) haben beide Ambitionen, das Unternehmen in zweiter Generation fortzuführen.

Abwechslung vom Alltag findet Thomas Schmalriede nicht nur bei Werder Bremen, sondern auch im Rotary-Club Delmenhorst, dessen Präsident er im Juli wird, und bei seinen Freunden, den Ex-Prinzen. 2005 bildete er zusammen mit Sonja Bachmann das Ganderkeseer Prinzenpaar. „Dieses Jahr werde ich nie vergessen!“, schwärmt Thomas noch heute. Hoffentlich jubelt Thomas heute genauso, wie damals beim Faschingsumzug, an den er sich besonders gerne erinnert.

Thomas Schmalriede,Unternehmer und Werder-Fan aus Ganderkesee

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.