• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Hier ist Schule in Bewegung

24.01.2019

Westerburg Wie sportlich sie sind, das stellten die Kinder der Grundschule Hohenfelde gleich zu Beginn der Feierstunde zur Auszeichnung am Mittwoch unter Beweis: Eine Kür im Bodenturnen, Kunststücke mit dem Springseil und das „Turnschuh-Lied“ gaben einen kleinen Eindruck davon, wie groß das Thema Sport hier geschrieben wird. Die Matten für das Bodenturnen waren übrigens ausgeliehen – die Grundschule Hohenfelde hat keine eigene Turnhalle, sondern fährt zum Schulsport nach Littel, zum Schwimmunterricht nach Wardenburg. „Aber durch unser großes Außengelände haben wir trotzdem tolle Rahmenbedingungen“, betont die stellvertretende Schulleiterin Janina Hanken und richtet ihren Dank auch an die engagierten Eltern und Lehrerinnen. Nur mit deren Hilfe sei das umfassende Sportangebot möglich.

Eine Faustball-AG und ein Projekt Rope Skipping (Seilspringen mit Kunstelementen), Reitwettkämpfe und eine Sportabzeichen-Challenge, gesunde Ernährung als Teil des Unterrichts (die Schule verfügt über einen Schulgarten) und regelmäßige „Draußen-Tage“ machen Gesundheit und Bewegung zum selbstverständlichen Bestandteil des Schulalltags.

Bewegung und Gesundheit, Ernährung, Konzentration und Fitness – all diese Themen sind im Unterricht verankert. „Bewegung und Lernen hängen eng zusammen, das ist uns bewusst“, so Hanken. Nach dem Zertifikat „Umweltschule Europas“ prangt nun auch die Auszeichnung „Sportfreundliche Schule“ des Landes Niedersachsen und des Landessportbundes am Portal der kleinen Schule in Westerburg. Für die offizielle Übergabe des Schildes hatte die Grundschule hohen Besuch bekommen: Max Hunger, Fachberater Schulsport der Landesschulbehörde, sowie Jörg Skatulla und Dieter Holsten vom Kreissportbund (KSB) hatten es sich nicht nehmen lassen, die Auszeichnung persönlich zu übergeben. „Künftig prangt nicht nur draußen ein Schild, sondern die sportfreundliche Schule wird auch hier drinnen gelebt“, betonte Hunger. Für ihn war dies die letzte „Amtshandlung“ dieser Art: Hunger geht zum Monatsende in den Ruhestand.

Sport mache den Kopf frei und schaffe die Voraussetzung, gut lernen zu können, machte auch Wardenburgs stellvertretende Bürgermeisterin Veronika Hillenstedt deutlich. Und: „Durch Sport lernt Ihr einen fairen Umgang miteinander.“ Und das nicht nur am Vormittag: Der überwiegende Teil der Grundschüler in Hohenfelde ist in der Freizeit auch in Sportvereinen aktiv.

Hohenfelde ist die dritte der insgesamt vier Grundschulen in der Gemeinde, die als sportfreundliche Schule ausgezeichnet worden ist. Das Zertifikat behält drei Jahre lang seine Gültigkeit. Im Landkreis Oldenburg sind 15 der insgesamt 28 Grundschulen ausgezeichnet.

Anke Brockmeyer Wardenburg / Redaktion Wardenburg
Rufen Sie mich an:
04407 9988 2730
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.