• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Wildeshauser wahren weiße Weste – 3:0

02.10.2017

Wiefelstede /Wildeshausen Zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten haben die Zuschauer des Bezirksliga-Spiels in Wiefelstede am Sonntag gesehen. Die Gäste des VfL Wildeshausen waren als Favorit angereist und begannen dementsprechend: 1:0 in der sechsten Minute, und schon in der 40. Minute ließ Rene Tramitzke nach dem 3:0 für die Wildeshauser eigentlich keinen Zweifel mehr, wer als Sieger den Platz verlassen wird.

Doch in der zweiten Hälfte kam nicht mehr viel. Trainer Marcel Bragula konnte seine Enttäuschung nicht verbergen: „Die erste Halbzeit war gut, die zweite schlecht. Unterm Strich war es unsere schlechteste Saisonleistung“, so seine Rechnung. Dennoch addiert der VfL durch den siebten Sieg im siebten Spiel drei weitere Zähler auf das Punktekonto, die dank der Niederlage des SV Brake beim VfB Oldenburg II auch den Sprung an die Tabellenspitze bedeuten.

So richtig freuen konnte – oder wollte – sich Bragula darüber nicht. „Über die zweite Halbzeit werden wir reden müssen“, betonte er und suchte nach Gründen für die schwache Leistung: „Vielleicht haben die Spieler schon das Spiel am Dienstag in den Köpfen gehabt und wollten mit den Kräften haushalten.“ Er wolle aber nicht „die Keule rausholen“, denn trotz allem habe sein Team den Sieg ja „erwachsen runtergespielt“.

Dass sie sich nach der Halbzeitpause ein wenig gehen lassen konnten, hatten sich die Wildeshauser allerdings in den ersten 45 Minuten auch sehr fein herausgespielt. Das sah auch Bragula so: „Wir haben sofort die Initiative ergriffen, den Gegner früh gestört und ihn nicht zur Entfaltung kommen lassen, und haben selber fünf oder sechs gute Chancen gehabt und davon drei genutzt“, resümierte der VfL-Coach.

Die Partie sei ein „Spiegelbild“ zum Spiel in der Vorwoche gegen SV Baris Delmenhorst gewesen. Da hatte der VfL den 4:0-Erfolg allein in der zweiten Halbzeit herausgespielt. „Dieses Mal haben wir in der ersten Hälfte alles klargemacht“, meinte Bragula.

Die zweite Halbzeit aber wolle er am Montag aufarbeiten. „Die Jungs wissen, dass das nicht gut war“, meinte er. Am Dienstag müsse die Mannschaft sich steigern. Dann empfängt der VfL um 14.30 Uhr zum Nachholspiel im Krandel-Stadion das drittplatzierte Team BW Bümmerstede – die „Überraschung der Saison“, so Bragula.

Die kurze Pause ist nicht optimal, aber müsse man so hinnehmen. „Natürlich werden wir schwere Beine haben, wir haben heute ein Kampfspiel gehabt, gegen einen Gegner, der gefightet hat“, betonte der Coach. Bümmerstede hat bereits am Samstag einen 1:0-Erfolg gegen den TSV Abbehausen eingefahren. „Aber wir haben einen Tag, uns zu regenerieren, und wir haben Möglichkeiten dafür auf unserer Anlage – und die werden wir nutzen.“