• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

VfL II muss mit Favoritenstatus leben

03.08.2018

Wildeshausen Fast ausnahmslos benennen die befragten Fußballtrainer aus der 1. Fußball-Kreisklasse die Zweitvertretung des VfL Wildeshausen, wenn es um die Frage nach dem Meisterschaftsfavoriten geht. Auch VfL-Fußballobmann Ottmar Jöckel schlägt deutlich in diese Kerbe: „Unsere Zielstellung ist ganz oben mitzuspielen, wobei der Aufstieg in die Kreisliga angestrebt wird“.

Jöckel machte mit der Verpflichtung des erfahrenen Trainers Andree Höttges, der Dirk Lenkeit abgelöst hat, schon mal einen Schritt in diese Richtung. „Das Training läuft sehr gut, da alle Spieler super mitziehen und nebenbei trotz konzentrierter Arbeit auch viel Spaß haben. Auch wenn in den Vorbereitungsspielen hier und da kleine Fehler gemacht wurden, befindet sich die Mannschaft auf einem guten Weg“, so Jöckel. Während der erfahrene Tim Albus in die Rolle des Co-Trainers geschlüpft ist, wird bedauert, dass die Position eines Betreuers noch nicht besetzt werden konnte.

Dass den Wildeshausern die Meisterschaft kampflos überlassen wird, kann ausgeschlossen werden. Auch der SV Tungeln, der nach einer eher holprigen Vorsaison lediglich Platz acht belegte, möchte laut Trainer Jörg Gehrmann „vorne angreifen“. Der Coach ist mit der Vorbereitung und der Einstellung seiner Spieler sehr zufrieden. Während seine Mannschaft keine Abgänge zu verzeichnen hat, wurde sie mit zehn Neuzugängen verstärkt. „Wir werden einen vernünftigen Aufbau betreiben. In Tungeln wächst etwas zusammen“, so Gehrmann. Allerdings rechnet auch er an der Spitze fest mit dem VfL Wildeshausen II.

Hude II optimistisch

Vor einer guten Saison könnte auch der FC Hude II stehen. „Durch den neuen Kunstrasenplatz haben wir in Hude beste Trainingsmöglichkeiten. Außer wenigen Urlaubern ist die Trainingsbeteiligung sehr gut. In den Testspielen zeigte sich meine Mannschaft durchaus positiv, auch wenn sich das nicht immer in den Ergebnissen widerspiegelt“, stellte FC-Coach Hendrik Nordbruch fest. In der vergangenen Saison, welche auf dem fünften Platz abgeschlossen wurde, verpatzte sein Team die Anfangsphase völlig. Später fing sich die FC-Reserve aber und kletterte in der Tabelle weit nach oben. Eine klare Meinung zu den Zielen seiner Mannschaft hat Nordbruch mit der Aussage: „Wir wollen jedes Spiel gewinnen“, um dann aber realistisch zu ergänzen: „Wenn wir einigermaßen gut starten und vom Verletzungspech ein wenig verschont bleiben, wäre ein Platz unter den Top 5 wünschenswert. Falls es aber noch besser läuft, wären wir damit sicherlich auch einverstanden.“ Als Top-Favoriten sieht er ebenfalls Wildeshausen II und den SV Tungeln.

„Wir wollen vorne angreifen“, ist Timur Cakmak, Trainer vom KSV Hicretspor Delmenhorst, kämpferisch. Er ist ebenfalls zufrieden mit der Vorbereitung, in der auch gute Ergebnisse erzielt wurden. Sein Kader wurde durch einige Neuzugänge erweitert, die sehr gut in das Mannschaftsgefüge passen würden. Bei der klaren Pokalniederlage beim TSV Großenkneten hatte Cakmak nicht alle Spieler an Bord. Trotzdem blitzte die Gefährlichkeit seiner Mannschaft einige Male auf, so dass mit ihr, wenn sie komplett ist, unbedingt zu rechnen ist.

Etwas gedämpfter Optimismus ist vom TSV Ganderkesee II zu hören. Nachdem einige Spieler den Verein verlassen haben, wurde die Mannschaft von Trainer Andreas Dietrich durch Akteure aus der dritten Mannschaft und der A-Jugend ergänzt. „Mein Team ist besonders menschlich in Ordnung. Die Trainingsbeteiligung ist super und die Spieler knien sich richtig rein. Wir müssen jetzt als Mannschaft zusammen finden“, so der Ganderkeseer Trainer. Für den Vereinszusammenhalt ist es für Dietrich ebenfalls von großer Bedeutung, dass viele Trainingseinheiten zusammen mit der ersten Mannschaft des TSV durchgeführt werden. „Wir gehören sicherlich nicht zu den großen Meisterschaftsfavoriten und sollten auch nicht zu den Absteigern gehören“, resümiert Dietrich.

Zu den großen Favoriten der vergangenen Saison gehörten zweifelsohne die Sportfreunde Wüsting. Diese Erwartungshaltung wurde allerdings nicht erfüllt. Das lag aber häufig auch an dem knappen Kader. Trainer Florian Neumann hat zusammen mit dem Vorstand beschlossen, dass künftig nur noch zwei Mannschaften der Wüstinger am Spielbetrieb teilnehmen werden. Mit etwa 30 Spielern pro Kader sind beide Teams daher sehr breit aufgestellt. „Die Qualität muss sich dann finden“, bemerkt Neumann, der die Abgänge von drei wichtigen Akteuren verkraften muss. „Wichtig wird sein, dass wir junge Spieler behutsam aufbauen. Wir werden sicherlich nicht ganz oben landen. Doch einen einstelligen Tabellenplatz streben wir an“, so der Coach. Seine Favoriten sind der VfL Wildeshausen II, der SV Tungeln sowie der FC Hude II.

Neuzugänge für Vielstedt

Nicht ganz mit der Vorbereitung seiner Mannschaft zufrieden ist Vielstedts Trainer Hans Borchers, da vereinzelt Spieler aus Urlaubsgründen nicht am Training teilnehmen konnten. Trotzdem geht Borchers optimistisch in die neue Saison, da sein Kader durch einige Neuzugänge breiter aufgestellt ist. Eine erste Standortbestimmung wird die Begegnung am ersten Spieltag bei Ganderkesee II bedeuten.

Wie schwer es ist, als Aufsteiger die Klasse zu behaupten, musste die zweite Mannschafte des TSV Großenkneten in der abgelaufenen Saison erfahren, die mit dem sofortigen Abstieg endete. Mitaufsteiger TV Munderloh II konnte sich dagegen nach anfänglichen Schwierigkeiten letztlich behaupten, erreichte einen beachtlichen elften Tabellenplatz und wird mit erhobenen Hauptes in die neue Saison starten. Auf der Trainerposition haben Bendix Schröder und Patrick Seeger die Nachfolge von Michael Schröder angetreten.

Gespannt sein darf man auf das Abschneiden der Aufsteiger, für die sicherlich der Klassenerhalt erste Priorität haben wird. So war es jedenfalls von Christian Goritz, Spielertrainer der zweiten Mannschaft des Harpstedter TB, zu hören. Mit Markus Würdemann, Diemo Spitz und Yannick Nolte stoßen Spieler zu seinem Kader, denen es nicht an Erfahrung mangelt. Bereits am ersten Spieltag erwarten die Harpstedter den hoch gehandelten VfL Wildeshausen II.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.