• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • LocaFox
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

436 Minuten ohne Gegentreffer

04.10.2017

Wildeshausen „Wer hätte das vor der Saison gedacht?“, geriet selbst Marcel Bragula, Trainer des Fußball-Bezirksligisten VfL Wildeshausen, am Dienstagnachmittag ein wenig ins Staunen. Mit dem 4:0 (1:0) im Nachholspiel gegen BW Bümmerstede gewannen die Wildeshauser auch ihr achtes Saisonspiel. Mit der makellosen Bilanz von 24 Punkten und 35:2 Toren führen die Krandel-Kicker die Bezirksliga-Tabelle derzeit souverän vor dem SV Brake (21 Punkte) an. „Am allermeisten freut es mich, dass wir wieder zu Null gespielt haben“, hielt Bragula fest. Es war bereits die vierte Partie in Folge ohne Gegentor – das letzte liegt mittlerweile 436 Minuten zurück.

Gegen die Blau-Weißen aus dem südlichen Stadtteil Oldenburgs geriet die „weiße Weste“ der Krandel-Kicker zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. „Mit dem 0:4 waren wir gut bedient, der VfL hat uns nicht den Hauch einer Chance gelassen“, erklärte Bümmerstedes Trainer Timo Ehle nach dem Schlusspfiff. Gleich von der ersten Minute an nahmen die Platzherren das Heft des Handelns in die Hand. Ein völlig unnötiges Foul von BW-Verteidiger Kevin Binder an Rene Tramitzke ahndete der Schiedsrichter Nico Menke mit einem Strafstoß, den Lennart Flege verwandelte (9. Minute). Damit war der Weg für den VfL frühzeitig geebnet.

Wildeshausen stand im weiteren Verlauf der Partie sehr gut und ließ nicht eine gefährliche Chance der Gäste zu. Allerdings waren auch kaum Bemühungen der Oldenburger erkennbar, so dass VfL-Torhüter Sebastian Pundsack einen extrem ruhigen Nachmittag verlebte. Auf der anderen Seite verpassten es die Platzherren jedoch, das Ergebnis schon zur Pause weiter auszubauen. Chancen dafür waren vorhanden, wurden aber von Michael Eberle, Maximilian Seidel und Tramitzke zunächst ausgelassen.

Da auch im zweiten Abschnitt kein Aufbäumen der Gäste zu erkennen war, dominierte der VfL das Geschehen weiterhin. Mit einem flach geschossenen Freistoß aus etwa 25 Metern stellte Lukas Schneider das Ergebnis auf 2:0 (58.). Weitere Möglichkeiten ergaben sich kurz danach für den eingewechselten Andreas Kari (66.) sowie Eberle. Beide scheiterten jedoch an BW-Keeper Heini Thormann – dem an diesem Tag besten Spieler im Gästeteam. Machtlos war Thormann wenig später aber, als mit Sebastian Bröcker ein anderer VfL-Joker das 3:0 erzielte (74.). Den Schlusspunkt setzte dann Sascha Görke, nachdem Bröcker zuvor geblockt worden war (86.).

„Wir hatten die Partie 90 Minuten im Griff. Jetzt freuen wir uns auf Brake“, blickte Bragula auf das Topspiel gegen den Tabellenzweiten an diesem Sonntag, 8. Oktober, im Krandel-Stadion voraus.

Weitere Nachrichten:

VfL Wildeshausen | BW Bümmerstede | SV Brake