• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

VfL-Kicker bereiten ihrem Trainer Spaß

18.09.2017

Wildeshausen Es gehört nicht viel dazu, um die aktuelle Stimmungslage beim Fußball-Bezirksligisten VfL Wildeshausen richtig einzuschätzen. „Wir haben einen super Start hingelegt“, fasst Trainer Marcel Bragula die Situation nach fünf Spielen zusammen. Am Freitagabend feierten die Wildeshauser beim SV Wilhelmshaven mit 4:0 (0:0) den fünften Sieg – mit der Optimalausbeute von 15 Punkten und einem sensationellen Torverhältnis von 24:2 mischen sie weiterhin in der Spitzengruppe mit.

„Vor der Saison hätte ich für so einen Start blind unterschrieben“, kommentierte Bragula einen Tag nach dem Auswärtscoup im legendären Jadestadion den perfekten Auftakt seiner Truppe. „Es macht Riesenspaß“, skizzierte der VfL-Coach das Stimmungsbild. „Die Mannschaft hat sich super entwickelt, die neuen Spieler haben sich gut integriert. Das sind alles ganz tolle Jungs. Momentan greifen die Rädchen ineinander“, sagte Bragula. Allerdings ist er weiterhin um Bodenhaftung bemüht: „Arroganz und Überheblichkeit sind in unseren Leitsätzen nicht zu finden. Wir sagen aber jetzt auch nicht, dass wir um Platz sieben oder acht spielen. Wir wollen uns jetzt auf jeden Fall oben festbeißen. Dabei denken wir, so abgedroschen es klingt, von Spiel zu Spiel.“

In Wilhelmshaven hinterließen die Krandel-Kicker auf jeden Fall eine echte Duftmarke ihres fußballerischen Potenzials. „Der Sieg war absolut verdient und aufgrund der zweiten Halbzeit auch in der Höhe angemessen“, hielt der VfL-Trainer fest. Schon in der torlosen ersten Halbzeit hatte Wildeshausen zwei gute Möglichkeiten durch Sascha Görke und Sebastian Bröcker, die aber ungenutzt blieben. Außerdem hätte es in der Schlussphase nach einem Foulspiel an Bröcker Strafstoß geben müssen – der Pfiff des Schiedsrichters blieb aber aus. „Im Nachhinein war es zum Glück egal“, meinte Bragula zu dieser Szene.

Denn seine Elf drehte nach Wiederanpfiff umso mehr auf. Vier Treffer innerhalb von 15 Minuten entschieden die Partie frühzeitig zugunsten der Gäste. Mit einem Freistoß aus rund 30 Metern, bei dem Wilhelmshavens Torhüter Robin Krey gar nicht gut aussah, eröffnete Linksfuß Lukas Schneider den Torreigen (47. Minute). „Das war die Initialzündung, danach haben wir uns in einen Rausch gespielt“, meinte der Gäste-Coach. Thorben Schütte erhöhte nach einem weiteren Schneider-Freistoß auf 2:0 (51.), und nur wenig später stellte Sebastian Bröcker nach toller Vorarbeit von Maximilian Seidel auf 3:0 (56.). Als dann auch noch Lennart Flege per Foulelfmeter das 4:0 für den VfL erzielte (61.), war die Partie endgültig entschieden. Am Ende kam Wilhelmshaven mit dem Ergebnis sogar glimpflich davon, denn die Gäste hätten aufgrund einiger weiterer Chancen noch höher gewinnen können.

„Wir müssen uns jetzt weiter konzentrieren und die nächsten Aufgaben im Blick haben“, meinte Bragula, dessen Mannschaft an diesem Dienstag ein Testspiel beim Bremenligisten Brinkumer SV bestreitet. Beim Bezirksliga-Konkurrenten aus Wilhelmshaven herrschte hingegen Katerstimmung: Unmittelbar nach der Heimpleite hat der Verein seinen Cheftrainer Lars Klümper sowie den Torwarttrainer Jürgen Klostermann mit sofortiger Wirkung freigestellt. Grund für diese Maßnahme ist die Erfolglosigkeit des Bezirksligisten im bisherigen Saisonverlauf (sechs Spiele, vier Niederlagen). Der bisherige Co-Trainer Andreas Tecker übernimmt das Team und bat bereits am Sonntag zur ersten Trainingseinheit.