• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

VfL reicht starke zweite Halbzeit

13.08.2018

Wildeshausen Die Auftakthürde wurde am Ende doch noch souverän übersprungen: In der Fußball-Bezirksliga hat der VfL Wildeshausen sein erstes Saisonspiel gegen Aufsteiger TuS Eversten am Sonntagnachmittag mit 3:0 (0:0) gewonnen. Dabei genügte dem Vorjahreszweiten eine starke zweite Halbzeit, um den Heimsieg einzutüten.

Über die erste Halbzeit „lege ich lieber den Mantel des Schweigens“, sagte VfL-Trainer Marcel Bragula nach der Partie. „Aber ein Fußballspiel hat immer 90 Minuten, und die zweite Halbzeit hat Spaß gemacht“, betonte Bragula.

Tatsächlich dürften die etwa 150 Zuschauer im Krandel-Stadion in den ersten 45 Minuten nicht ihren Gefallen an der Partie gefunden haben. Zu fehlerhaft, vor allem im Passspiel, und drucklos wirkte der Auftritt des Favoriten gegen tief stehende und auf Konter lauernde Oldenburger. So blieben packende Torraumszenen zunächst nur Mangelware, allenfalls „Halbchancen“ besaßen Ole Lehm-kuhl (5. und 23. Minute), Maximilian Seidel (19.), Michael Eberle (40.) und Jannik Wallner (44.). „Zur ersten Halbzeit habe ich den Jungs in der Pause etwas gesagt, das muss reichen“, meinte Bragula, der bis dahin mit seiner Elf nicht zufrieden gewesen sein konnte.

Die Worte des VfL-Trainers dürften indes angekommen sein. Denn deutlich schwungvoller – auch bedingt durch die Einwechslung von Robin Ramke – kamen die Platzherren aus der Kabine. Und bis zum Führungstreffer dauerte es nicht mehr lange: Nach schöner Vorarbeit von Seidel erfüllte Ramke die „Jokerrolle“ perfekt und schob zum 1:0 ein (52.). Der Führungstreffer schien den berühmten Knoten zu lösen, denn fortan hatte der VfL das Spiel sicher im Griff. Folgerichtig fiel auch der zweite Treffer. Nachdem Schiedsrichter David Gäbe nach einem Foul an Seidel im Mittelfeld den Vorteil laufen gelassen hatte, setzte sich Lehmkuhl auf der halblinken Angriffsseite durch und passte die Kugel in die Mitte, wo Seidel zum 2:0 vollendete (73.).

„Bis zum 0:2 haben wir gegen einen Titelfavoriten gut mitgehalten. Meine Mannschaft hat eine starke kämpferische Leistung gezeigt, auf die wir aufbauen können“, konstatierte TuS-Trainer Nils Reckemeier hinterher. Zwar hatte Eversten wenig später durch einen wuchtigen Distanzschuss von Ingmar Peters noch seine beste Chance. Doch diese vereitelte VfL-Torhüter Felix Dittrich, der ansonsten nicht ernsthaft geprüft wurde, bravourös (78.). „Defensiv haben wir das 90 Minuten gut gemacht“, lobte Bragula. Den Schlusspunkt zum 3:0 setzte Kapitän Sascha Görke, der im Anschluss an eine Eberle-Ecke die Kopfballablage von Ramke ebenfalls per Kopf verwertete (80.).

Michael Hiller
Lokalsportredaktion
Redaktion Wildeshausen
Tel:
04431 9988 2710

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.