• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
Laster umgekippt – Sperrung der A1
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 7 Minuten.

Unfall Bei Vechta
Laster umgekippt – Sperrung der A1

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Wildeshausen geht Luft in Spiel zwei aus

03.04.2018

Wildeshausen Sechs Punkte hatten die Bezirksliga-Fußballer des VfL Wildeshausen in ihren Nachholspielen über das Osterwochenende anvisiert, sie mussten sich aber mit drei Zählern begnügen. Nach dem souveränen 3:0 gegen Frisia Wilhelmshaven am Samstag verlor die Mannschaft von VfL-Trainer Marcel Bragula 48 Stunden später bei BW Bümmerstede 0:2. Damit verpasste der VfL die Chance, bis auf fünf Punkte an den SV Brake heranzurücken. Mit zwei Spielen weniger hat der VfL jetzt acht Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter.

„Die Niederlage ist sehr ärgerlich, ich musste in Bümmerstede aber dieselben elf Spieler auf den Platz schicken wie am Samstag“, sagte Bragula. Bümmerstedes Coach Timo Ehle hatte den VfL gegen die Jadestädter beobachtet und genau die richtigen Schlüsse gezogen. „Wir wollten das Zentrum des VfL aus dem Spiel nehmen und so den Spielaufbau der Wildeshauser stören“, meinte er.

Das gelang den Gastgebern in den ersten 45 Minuten ausgezeichnet, von Spielfluss und -kultur war beim Tabellenzweiten nichts zu sehen. Dem VfL gelang es bei eigenem Ballbesitz nicht, das Spiel breit zu machen, weil der ballführende Spieler immer früh attackiert wurde. So wurde der Ball immer wieder lang nach vorne geschlagen – Torchancen gab es kaum. René Tramitzkes Kopfball nach einer Flanke von Michael Eberle wurde zur Ecke abgefälscht (20. Minute). Nach einem Einwurf von Lukas Schneider verpassten alle Spieler im BWB-Strafraum den Ball, den Sebastian Bröcker völlig unbedrängt links am Tor vorbeischoss (24.).

Nach der Pause wurde der VfL agiler. Thorben Schütte hatte die Chance zum 1:0, sein Kopfball ging aber nicht in das Tor der Platzherren (52.). Drei Minuten später musste Schütte bei einem Schuss von Denis Pezük auf der Torlinie klären. Die beste Möglichkeit für den VfL hatte dann Christoph Stolle, der den Ball aber etwas überhastet aus zehn Metern über das Tor jagte (63.).

Völlig überraschend gingen die Bümmersteder danach in Führung. Schütte wollte im Strafraum klären, traf aber nur Steve Köster, von dessen Kopf der Ball ins Tor prallte (74.). Jetzt drängte der VfL mit Macht auf den Ausgleich, die Angriffsaktionen waren aber zu hektisch und die Abschlüsse zu ungenau. In der Nachspielzeit sorgte Timo Goldner dann nach einem Sololauf für die Entscheidung (90.+1).

Am Samstag genügten dem VfL starke 45 Minuten, um gegen Frisia Wilhelmshaven drei Punkte zu holen. Stolle und Tramitzke sorgten für das beruhigende 2:0 zur Pause. Schneider verwandelte kurz vor Schluss einen Freistoß direkt zum 3:0-Endstand. „In der Halbzeitpause hatte ich meinen Spielern gesagt, dass sie nichts mehr riskieren und ihre Kräfte für Montag schonen sollten“, sagte Bragula. Genutzt hat diese Maßnahme dem VfL aber nichts.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.