• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Wildeshausen siegt in Unterzahl

13.11.2017

Wildeshausen Der VfL Wildeshausen hat seine Spitzenposition in der Fußball-Bezirksliga verteidigt. Am Sonntag schlug das Team von Marcel Bragula den SV Tur Abdin Delmenhorst mit 2:0 (0:0).

Der Jubel nach dem erlösenden 1:0 durch Maximilian Seidel wollte kein Ende nehmen – von seinen Mitspielern auf dem Platz über die Ersatzleute auf der Bank bis hin zu Trainer Marcel Bragula. Sie alle setzten nach dem Tor in der 79. Minute zum Sprint an. 18 Minuten zuvor hatte das Trainerteam um Marcel Bragula eine mutige Entscheidung getroffen. Torjäger Rene Tramitzke verließ nach einer Stunde ohne Tor das Feld, dafür wurde Seidel in das Sturmzentrum beordert. Der Plan ging auf: In der spannenden Schlussphase wurde der schnelle Seidel zum Matchwinner für den VfL.

Das Duell zwischen Ligaprimus und Tabellenvierten entwickelte sich in Halbzeit eins zu einem Spiel auf Augenhöhe, mit bissigen Defensivreihen. Dem Offensivspiel fehlte auf beiden Seiten aber der entscheidende letzte Pass.

Wirklich klare Torchancen gab es somit auf keiner Seite, dafür aber genug Aufreger. Gleich doppelt forderten die Platzherren einen Elfmeter, die Pfeife von Schiedsrichter Christian Flitz blieb aber stumm. Dazu war die Begegnung für Ole Lehmkuhl nach seinem zweiten gelbwürdigen Foul in der zweiten Minute der Nachspielzeit beendet – der VfL musste 45 Minuten in Unterzahl antreten.

„Eigentlich lief alles gut für uns“, witterte Abdin-Coach Christian Kaya in der Halbzeitpause die Chance seiner Mannschaft. Diese versuchte, nach dem Seitenwechsel auf Sieg zu spielen, blieb aber immer wieder an der VfL-Defensive hängen. „Wir waren kurz davor, dass das Spiel kippt“, sagte Kaya. Die Schlussviertelstunde ließ dem einen oder anderen fröstelnden Zuschauer dann wieder richtig warm werden.

Großen Anteil daran hatte der Konter, den Seidel nutzte und beim Gastgeber für pure Emotionen sorgte. „Natürlich fällt da alles von einem ab“, erklärte Coach Bragula seinen kurzfristigen Sprint auf das Spielfeld. Auch danach tauchte seine Mannschaft immer wieder gefährlich vor dem Gästetor auf. Seidel hatte bei einem erneuten Konter bereits die Entscheidung auf dem Fuß. Mit seiner Schnelligkeit war er der Delmenhorster Abwehr ein weiteres Mal entwischt und tauchte freistehend vor Schlussmann Ehsan Tabar auf. Sein Schuss ging aber links am Tor vorbei.

Hektisch wurde es in der 89. Minute. Sascha Görke wurde im Strafraum gelegt, der Unparteiische entschied auf Elfmeter. Görke verhielt sich fair, erklärte dem Unparteiischen, dass es aus seiner Sicht kein Foul gewesen sei. Seine Entscheidung nahm Flitz dennoch nicht zurück, Michael Eberle verwandelte zum Endstand. „Wildeshausen gehört schon da oben hin, ich würde ihnen den Aufstieg gönnen“, gab es lobende Worte von Abdin-Trainer Kaya.