• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

VfL hadert mit Schiedsrichter

17.12.2019

Wildeshausen /Delmenhorst Für ihr starkes Spiel bei der VG Delmenhorst-Stenum haben sich die Oberliga-Volleyballer des VfL Wildeshausen nicht belohnt. Im Nachbarschaftsduell zogen die Wildeshauser mit 2:3 (25:20, 25:19, 21:25, 17:25, 6:15) den Kürzeren. In den ersten beiden Sätzen beherrschten die Gäste das Spiel. „Ab dem dritten Satz griff der Schiedsrichter aus Bremen in das Spiel ein und verunsicherte uns damit“, merkte Wildeshausens Spielertrainer Frank Gravel an. „So viele technische Fehler sind mir beim Zuspiel in meiner gesamten Volleyballkarriere noch nie abgepfiffen worden. Das hatte nichts mehr mit einem Volleyballspiel zu tun, es kamen gar keine Ballwechsel mehr zustande“, so Gravel.

Der Start in den ersten Satz war bis zum 11:3 sehr erfolgversprechend für die Gäste. Conrad Kramer war mehrfach im Bock erfolgreich und hatte damit maßgeblichen Anteil am Satzgewinn. Auch der Start in den zweiten Satz gelang, schnell konnte der VfL wieder auf 15:8 davonziehen. Delmenhorst kam zwar noch einmal auf 14:16 heran, aber die Wildeshauser holten auch diesen Satz.

Bis zum 10:11 verlief auch der dritte Satz noch ausgeglichen. „Anschließend wurden die ersten technischen Fehler weggepfiffen“, berichtete Gravel. Aus einem 11:17 kämpften sich die Wildeshauser noch einmal auf 21:23 heran, ehe Delmenhorst den Punkt im Angriff machte und danach ein Ass nachlegte, weil sich die Wildeshauser Annahmespieler nicht einig waren.

„Die Mannschaft kam völlig aus dem Rhythmus. Wir mussten teilweise Bälle im Zuspiel baggern, um einen erneuten Pfiff zu vermeiden“, ärgerte sich Wildeshausens Spielertrainer, dessen Team zu Beginn des vierten Satzes merklich verunsichert agierte. Immer, wenn man wieder ins Spiel zu kommen schien, war der nächste technische Fehler da. Leon Gravel kam für seinen Vater Frank Gravel ins Zuspiel, aber es reichte nicht mehr, um den Satzausgleich zu verhindern.

Der Start in den Tiebreak ging dann gleich nach hinten los, ein Netzroller, technischer Fehler und ein Ass – schon lagen die Wildeshauser mit 0:5 hinten. Zwar verkürzten die Gäste noch einmal zum 6:10, um dann endgültig den Faden und das Spiel zu verlieren.

VfL: Frank Gravel, Leon Gravel, Torben Dannemann, Maik Backhus, Paul Schütte, Frederik Bartelt, Linh Nguyen, Manuel Meyer, Marco Backhus, Helge Mildes, Conrad Kramer

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.