• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Fehlendes Training drückt die Stimmung

28.10.2017

Wildeshausen Die aktuelle Situation liest sich anhand der Tabelle sehr positiv für den Fußball-Bezirksligisten VfL Wildeshausen ab: Mit 30 Punkten führen die Wildeshauser nach elf Spieltagen das Feld vor dem SV Brake (28) an. Und dennoch ist vor dem Auswärtsspiel gegen den VfB Oldenburg II (Samstag, 16 Uhr, Kunstrasenplatz Maastrichter Straße) die Stimmung bei VfL-Trainer Marcel Bragula beim Thema Fußball alles andere als euphorisch – was der Tatsache geschuldet ist, dass die Wildeshauser in dieser Woche alles machen konnten, nur eben kein Fußball spielen.

Seit Anfang dieser Woche sind im Krandel sämtliche Plätze unbespielbar und gesperrt. „Und das im Oktober“, stöhnt Bragula, den dieser Umstand unzufrieden und zugleich sauer macht. „Es geht nicht nur um unsere Mannschaft, sondern um hunderte Kinder, die ebenso wenig ihren Sport ausüben können wie wir. Dass der VfL in der Kreisstadt weder über einen Kunstrasenplatz noch über eine Drainage bei den Sportplätzen verfüge, sein eine „absolute Fehlentwicklung“. „Wir gehen nicht mit der Zeit, das ist bitter.“

So reist der Spitzenreiter quasi „untrainiert“ zur Regionalliga-Reserve nach Oldenburg. „Wir haben uns die Tabellenführung hart erarbeitet. Die Basis dafür ist nun einmal die Vorbereitung. Leider war in dieser Woche keine möglich“, bedauert der Coach. Das trübe natürlich die Vorfreude auf das Spiel und das Wiedersehen mit VfB-Trainer Marco Elia ein wenig. Elia führte den VfL in der Saison 2014/15 als Co-Trainer zusammen mit Bragula zur Bezirksliga-Meisterschaft und war auch danach im ersten Landesligajahr als gleichberechtigter Coach einer der Architekten des Erfolgs. „Wir haben ein tolles Verhältnis“, betont Bragula. Dennoch müsse man jetzt versuchen, ohne große Emotionen an das Spiel heranzugehen.

Der VfB steht derzeit als Tabellensechster (17 Punkte) etwas hinter den Erwartungen. „Das ist aber eine Wundertüte“, warnt Bragula und verweist insbesondere auf den 3:2-Erfolg der Oldenburger gegen Brake. „Außerdem gehe ich davon aus, dass wieder der eine oder andere Spieler aus der ersten Mannschaft im Kader stehen wird“, glaubt der VfL-Coach, dem selbst einige Spieler verletzungs- oder berufsbedingt fehlen werden.