• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Anwohner sollen Fenster und Türen geschlossen halten
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 14 Minuten.

Brand In Ganderkesee
Anwohner sollen Fenster und Türen geschlossen halten

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Ausdauerlauf wird nachgeholt

26.06.2019

Wildeshausen Eigentlich starten die Fußballer des VfL Wildeshausen stets mit einem Ausdauerlauf in ihre neue Saisonvorbereitung. Doch angesichts der hochsommerlichen Hitze mit Temperaturen immer noch jenseits der 30 Grad brach Marcel Bragula am Dienstagabend mit dieser Tradition. „Ich bin ja kein Unmensch“, schmunzelte der Trainer des Landesliga-Aufsteigers und schob hinterher: „Den Coopertest holen wir aber nächste Woche nach...“

Zum Trainingsauftakt begrüßte Bragula 20 Spieler aus seinem momentan 25-köpfigen Kader. Während Niklas Heinrich, Michael Eberle und Philipp Finger im Urlaub weilten, fehlten Ole Lehmkuhl und Rene Tramitzke beruflich- beziehungsweise studienbedingt. Dafür waren alle fünf Neuzugänge im Krandel anwesend: Keeper David Lohmann (SV Atlas Delmenhorst), Alexander Dreher (BV Cloppenburg), Jan Lehmkuhl (SC Melle), Mika Ostendorf (A-Jugend Cloppenburg) und Jan Taute (GW Kleinenkneten).

Taute gehört zu den jungen und ehrgeizigen Spielern, die sich beim Landesligisten einer neuen Herausforderung stellen wollen. „Mein Ziel ist es, langfristig in der ersten Herren zu spielen“, sagte Taute optimistisch. Er hat bereits in der Jugend für Wildeshausen gespielt, wechselte dann nach Harpstedt und kickte zuletzt mit Kleinenkneten in der 2. Kreisklasse. Für den zwei Jahre jüngeren Ostendorf, der aus Sandkrug stammt und die letzten viereinhalb Jahre die Nachwuchsteams in Cloppenburg durchlief, ist es die erste Station im Herrenbereich. „Ich möchte viel lernen“, sagte der 18-Jährige.

Das große Ziel für alle: der Klassenerhalt. „Das wird nicht einfach, es gibt sechs Regelabsteiger“, informierte Bragula und bezeichnete die Landesliga als „lukrativste Amateurliga“. „Es gibt starke Mannschaften, guten Fußball und schöne Sportanlagen. Außerdem warten viele Derbys im südoldenburgischen Raum.“

40 bis 42 nennt der VfL-Trainer als benötigte Punktzahl, um den Abstieg zu verhindern. „Das geht nur über Kratzen, Beißen und Kämpfen“ betonte Bragula und forderte von allen Spielern, noch eine Schippe draufzulegen. Stammplätze würden nicht per se vergeben. „Jeder muss sich in der Vorbereitung neu beweisen“, sagte der Coach, der im Trainerteam weiterhin von Patrick Meyer (Co-Trainer), Eike Bothe (Torwarttrainer) und Thomas Kupka (Betreuer) entlastet wird. Als neue Physiotherapeutin stellte sich Claudia Reller vor. Die 25-jährige Ganderkeseerin hat selbst in Bremen Fußball gespielt und wird den VfL bei jedem Abschlusstraining und Punktspiel unterstützen.

Das erste Vorbereitungsspiel für die Wildeshauser steht bereits an diesem Sonntag, 30. Juni (14 Uhr), beim Habenhauser FV an. Weitere fünf Testspiele sind für den Juli schon vereinbart, um dann bestens für die Landesliga vorbereitet zu sein. „Ich bin überzeugt davon, dass die Mannschaft die Qualität hat, ihr Ziel zu erreichen. Wir werden uns alles hart erarbeiten müssen – und damit fangen wir heute an“, rief Bragula und schickte seine Spieler auf den Trainingsplatz, während die Laufbahn an diesem Abend ungenutzt blieb...

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.