• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Spielkunst bringt kaum Ertrag

26.03.2018

Wildeshausen Wütend warf Lennart Flege seinen weißen Campingstuhl zur Seite, auf denen das Trainerteam des VfL Wildeshausen bei den Heimspielen für gewöhnlich Platz nimmt. Gerade hatten die Bezirksliga-Fußballer gegen den SV Eintracht Wiefelstede den 1:1-Ausgleichstreffer kassiert. Der Innenverteidiger, der im Winter nach mehreren schweren Verletzungen seine Karriere beendet hatte, musste von draußen tatenlos zusehen, wie seine ehemaligen Teamkollegen ihre Gegner in der Verteidigung leichtfertig zu Chancen kommen ließen.

Schnell fand der Stuhl wieder zu seinem Platz, doch auf dem Spielfeld änderte sich nichts, weshalb sich die Wildeshauser am Sonntagnachmittag mit einem 2:2 (1:0) zufriedengeben mussten – zu wenig, um im Titelkampf mit Tabellenführer SV Brake entscheidend nachzulegen.

„Ich sage nicht umsonst in den letzten Wochen, dass wir Probleme haben. Da ist zur Zeit viel Sand im Getriebe“, meinte VfL-Trainer Marcel Bragula deshalb nach der Partie und zählte einige Punkte auf seiner Fehlerliste auf: „Hinten verteidigen wir teilweise nicht gut, und uns fehlt auch die Leichtigkeit. Dazu gehört, dass falsche Entscheidungen getroffen werden, wir keine Präzision im Spiel haben und die Standards nicht vernünftig ausgeführt werden – da kommt alles zusammen.“

Dabei hätte die frühe Führung der Mannschaft Sicherheit geben können. Bereits in der 3. Minute erzielte Jannis Oberbörsch das 1:0 für die Gastgeber. „Danach machen wir den Gegner von Minute zu Minute stärker. Statt mit breiter Brust aufzutreten, war im Prinzip das Gegenteil der Fall“, kritisierte Bragula sein Team, das in der ersten Halbzeit kaum Kontrolle über das Spiel erlangte.

Fahrt nahm die Begegnung dann Mitte der zweiten Halbzeit auf. Plötzlich hatten die Wildeshauser Chancen im Minutentakt – die Gäste nutzen aber einen Entlastungsangriff über Timon Sylvester (67. Minute) zum 1:1. Kurz darauf verpasste Torjäger René Tramitzke zweimal aus aussichtsreicher Position, ehe Thorben Schütte (74.) die Führung wiederherstellte. Unerklärlicherweise verlor die Heimmannschaft nun wieder den Zugriff und ließ die Wiefelsteder gewähren – diese ließen sich nicht bitten.

Nach einem unnötigen Eckball konnten die Wildeshauser den Ball nicht klären, woraufhin eine Flanke in den Strafraum segelte. Den ersten Versuch vereitelte VfL-Keeper Sebastian Pundsack noch mit einem Reflex. Den Abklatscher netzte Christoph Oltmanns (88.) aber ungehindert zum Endstand ein.

Aktuell ist der VfL von seiner Bestform weit entfernt. Es bleibt zu hoffen, dass sich das ändert und keine Campingstühle zu Bruch gehen.

Arne Jürgens
Volontär, 1. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003