• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

„Nicht nur den Stoppelmarkt einläuten“

14.08.2019

Wildeshausen Duplizität der Ereignisse: In der Landesliga-Saison 2016/17 standen sich die Fußballer des VfL Wildeshausen und des VfL Oythe letztmalig in Pflichtspielen gegenüber. Das Hinspiel in Oythe fand vor fast exakt drei Jahren am Mittwoch, 10. August 2016, statt und war wegen des Stoppelmarktes vorverlegt worden. Auch in diesem Jahr ist das Wildeshauser Gastspiel im Vechtaer Stadtteil von der dortigen „fünften Jahreszeit“ betroffen. Deswegen treffen die Landesligisten bereits an diesem Mittwoch, 14. August (Anstoß: 19 Uhr), im Stadion an der Hasenweide in Oythe aufeinander.

„Das ist schon ein komischer Zufall, aber wir mit unserem Gildefest wären die Letzten, die für so eine Verlegung kein Verständnis hätten“, kommentiert Wildeshausens Trainer Marcel Bragula die Ansetzung. Ungünstig sei dabei jedoch die Tatsache, dass seine Mannschaft nach dem zweiten Spieltag nun zwei Tage weniger Zeit zur Regeneration hatte. Denn während die Bragula-Elf am Sonntag im Heimspiel gegen Germania Leer (0:0) auf dem Platz stand, war Oythe bereits am Freitag bei GW Firrel im Einsatz und gewann durch ein Tor von Dennis Jex mit 1:0. „Wir spielen in einer Liga, in der das nicht irrelevant ist. Eine richtige Belastung im Training war bei uns somit nicht möglich. Aber wir wollen das jetzt auch nicht zu hoch aufhängen“, so Bragula.

Die Mannschaft aus dem bevölkerungsreichsten Stadtteil Vechtas ist in der vergangenen Saison nach nur einer Spielzeit in der Oberliga wieder abgestiegen. Nach einer 0:2-Niederlage im Auftaktspiel gegen den hochgehandelten TuS BW Lohne sammelte die Elf von Trainer Raphael Dornieden zuletzt in Firrel die ersten Punkte.

Der Wildeshauser Trainer hat den Gegner bereits während der Vorbereitung zweimal unter die Lupe genommen. Der Kader, zu dem bereits seit 2014 der Wildeshauser Marcel Hesselmann in der Innenverteidigung zählt, ist trotz des Abstiegs größtenteils zusammengeblieben. Mit Abwehrspieler Yannick Persson vom SC Melle und Torjäger Tim Wernke (BW Lohne) kamen zwei hochkarätige neue Spieler hinzu. „Oythe hat sicherlich das Potenzial für das obere Drittel“, schiebt Bragula den Gastgebern die Favoritenrolle zu. Allerdings fahre sein Team, das nach zwei Partien schon vier Punkte verbucht und noch kein Gegentor kassiert hat, nicht nach Oythe, „um nur den Stoppelmarkt einzuläuten“. „Wir haben bislang gute Spiele abgeliefert und haben auch diesmal einen Plan, den wir umsetzen wollen“, sagt Bragula. Ob er wieder auf seine Nummer eins David Lohmann im Tor zurückgreifen kann (Oberschenkelzerrung gegen Leer), entscheide sich ebenso kurzfristig wie der Einsatz des einen oder anderen Spielers.

Michael Hiller Lokalsportredaktion / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2710
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.