• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

TV Falkenburg steigt nach 5:2 gegen Wüsting auf

28.05.2018

Wildeshausen Nachdem bereits der TuS Hasbergen und RW Hürriyet Delmenhorst als Aufsteiger in die Fußball-Kreisliga feststanden, schaffte am Sonntag auch der TV Falkenburg nach einem klaren Erfolg gegen die Sportfreunde Wüsting diesen Sprung. Allerdings profitierte die Mannschaft von Georg Zimmermann von der Heimniederlage des VfL Wildeshausen II gegen Stenum II. Der SC Colnrade ist abgestiegen.

VfL Wildeshausen II - VfL Stenum II 2:3. Die Platzherren begannen sehr stark und drängten ihre Gäste in die Defensive. Allerdings verpassten sie einige gute Tormöglichkeiten und mussten nach gut einer halben Stunde einen Rückstand hinnehmen. Dieser Schock saß ziemlich tief, denn Stenum erzielte zwei weitere Tore. Doch in der Folge wachten die Platzherren auf, konnten in der zweiten Halbzeit aber nur noch den Anschluss herstellen. Tore: 0:1 Kämena (31.), 0:2 Weigelt (37.), 0:3 Orken (60.), 1:3 Landgraf (65.), 2:3 Gralla (75.).

SC Colnrade - KSV Hicretspor Delmenhorst 3:4. Auch drei Treffer von Colnrades Torjäger Jörg Schliehe-Diecks konnten die Niederlage und damit den Abstieg in die 2. Kreisklasse des SC Colnrade nicht verhindern. Gästetrainer Timur Cakmak hatte nur eine Notelf aufstellen können, die sich aber sehr gut geschlagen hätte. „Bei uns ist alles gelaufen. Da einige Spieler gefastet haben, waren sie sehr geschwächt. Ich kann dem Team deshalb keinen Vorwurf für eine schwache Leistung machen“, betonte Gästetrainer Timur Cakmak. Tore: 0:1/0:2 Erol (10.,14.), 1:2 Schliehe-Diecks (41.), 1:3 Aruk (53.), 2:3 Schliehe-Diecks (56.), 2:4 Colak (67.), 3:4 Schliehe-Diecks (78./FE).

TV Falkenburg - Sf Wüsting 5:2. Durch diesen Erfolg machten die Platzherren den Aufstieg in die Kreisliga perfekt. So richtige Freude konnte allerdings bei den Falkenburgern nicht aufkommen, da ihr Betreuer Torsten Samlaus überraschend am Donnerstag verstorben war. „Torsten hätte sich sehr über den Aufstieg in die Kreisliga gefreut“, äußerte Falkenburgs Trainer Georg Zimmermann, der mit Samlaus schon beim TV Dötlingen zusammen gearbeitet hatte und nun in der dritten Saison erfolgreich in Falkenburg tätig war. Eventuell war das auch der Grund, dass das Spiel der Platzherren zunächst nicht so lief wie gewohnt. Erst nach der Pause war es der größere Wille der Falkenburger, der diesen Erfolg möglich machte. Tore: 0:1 Lohmüller (2.), 1:1 Poppe (14.), 2:1 Niehaus (34.), 2:2 Pook (38./FE), 3:2 Erhorn (58.), 4:2 Niehaus (66.), 5:2 Erhorn (69.).

TSV Ganderkesee II - TV Jahn Delmenhorst 7:1. „Auch in dieser Höhe war der Erfolg für uns verdient. Unser Saisonziel, als beste zweite Mannschaft dazustehen, haben wir erreicht“, freute sich Ganderkesees Trainer Andreas Dietrich. Die Gäste hatte zwar über eine längere Zeit gut mitgehalten, musten später aber den hohen Temperaturen Tribut zollen. Deutlicher wurde die TSV-Überlegenheit nach einer Ampelkarte gegen Jahn-Spieler Arne Bohlen (51.). Tore: 1:0 Dietrich (14.), 2:0 Fitzgibbon (18.), 2:1 Waje (33./ET), 3:1 Fitzgibbon (42.), 4:1 Dietrich (44.), 5:1 Stolz (81.), 6:1 Hoier (83.), 7:1 Fitzgibbon (89.).

TuS Vielstedt - TSV Großenkneten II 4:0. Durch diesen klaren Erfolg haben die Vielstedter den Klassenerhalt geschafft. Die Spieler von TuS-Trainer Hans Borchers zeigten von Beginn an mehr Einsatz und kamen durch schöne Kombinationen zu guten Möglichkeiten. Außerdem standen die Platzherren in der Abwehr sehr sicher und ließen kaum etwas zu. Von den Gästen war recht wenig zu sehen, und so konnten sie während der gesamten Begegnung kaum Chancen herausspielen. Tore: 1:0 Wolff (39.), 2:0 Hildebrandt (45.), 3:0/4:0 Haar (55., 89.).

TuS Hasbergen - TV Munderloh II 2:1. „Der Sieg ist heute nicht leicht gefallen. Wir haben es uns aber auch selbst schwer gemacht“, berichtete Hasbergens Trainer Andreas Lersch nach dem knappen, aber seiner Meinung nach verdienten Erfolg. Durch einen Abwehrfehler gingen die Gäste in der ersten Halbzeit in Führung. Später wurden die Platzherren dominanter und sicherten sich den Erfolg. Dabei ließen sie allerdings beste Tormöglichkeiten liegen. Mehrere Male rettete die Torlatte den Gegner vor weiteren Gegentreffern. Tore: 0:1 Kreye (30.), 1:1 Hazimeh (59./FE), 2:1 Kowalski (74.).

FC Hude II - SV Tungeln 2:2. „Wenn du vorne die Tore nicht machst, bekommst du hinten eines rein.“ Diese alte Fußballerweisheit bedienten die Platzherren gegen Tungeln. Besonders in der zweiten Halbzeit berannten die Huder Spieler das Tor der Gäste und hätten eigentlich klar gewinnen können. Doch in der Nachspielzeit gelang Tungeln der Ausgleich. Tore: 0:1 Grosspietsch (13.), 1:1 Bischke (25.), 2:1 Radzanowski (54.), 2:2 Fehn (90. +3).

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.