• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Lokalsport

Wüsting beendet Negativserie

18.09.2017

Wildeshausen Sieben Partien fanden am Wochenende in der 1. Fußball-Kreisklasse statt. An der Tabellenspitze bleibt der TuS Hasbergen. Das Spiel zwischen Verfolger VfL Wildeshausen II und SV Hicretspor ist auf Dienstag, 26. September, verlegt worden.

TV Falkenburg - TV Jahn Delmenhorst II 3:1. Immer besser kommen die Falkenburger in dieser Saison in Fahrt. Besonders in der ersten Halbzeit spielte die Mannschaft von Coach Georg Zimmermann sehr stark mit hohem Tempo und hatte gute Möglichkeiten. Das wurde mit einer klaren Halbzeitführung belohnt. Nach dem Wechsel wurden die Aktionen der Platzherren „etwas wilder“, wie Zimmermann es formulierte. „Wenn wir dieses Tempo der ersten Halbzeit mal über 90 Minuten bringen können, wäre das schon super“, so noch einmal der Falkenburg-Coach. Tore: 1:0 Erhorn (29.), 2:0 D’Elia (39.), 2:1 Büttner (67.), 3:1 Niehaus (76.).

SC Colnrade - TSV Großenkneten II 3:3. Colnrades Torjäger Jörg Schliehe-Diecks hatte seine Mannschaft mit zwei Toren in Führung gebracht, da die Großenkneter den Platzherren durch ihre Spielweise Kontermöglichkeiten boten. Das änderte TSV-Coach Andreas Gronewold in der Pause und wechselte zudem Sven-Ole Hemme ein, der den Anschluss selber erzielte und den Ausgleichstreffer vorbereitete. Auch die erneute Colnrader Führung steckten die Gäste weg und belohnten sich mit dem Ausgleich. Tore: 1:0/2:0 Schliehe-Diecks (23., 39.), 2:1 Hemme (49./HE), 2:2 Feige (64.), 3:2 Gösling (68./FE), 3:3 Möhlenpage (85.).

FC Hude II - Sf Wüsting 0:1. „Das war eine unerklärliche Niederlage. Ein Punkt wäre auf alle Fälle möglich gewesen“, ärgerte sich Hudes Trainer Hendrik Nordbruch. „Das Spiel war umkämpft wie es in einem Derby üblich ist. Das Ergebnis geht letztlich in Ordnung“, so Wüstings Trainer Florian Neumann. Das Siegtor fiel, als Darwin Winkler in eine misslungene Rückgabe sprintete und den Ball einschob (37.). In der zweiten Halbzeit lief auf beiden Seiten nicht mehr viel zusammen. Tor: 0:1 Winkler (37.).

TuS Hasbergen – VfL Stenum II 4:0. „Ich ärgere mich fürchterlich über eine unnötige Ampelkarte wegen Meckerns gegen Kevin Niegel“, berichtete Stenums Trainer Uwe Hammes. Unmittelbar danach fiel der Führungstreffer für Hasbergen. „Ich dachte, dass diese Undiszipliniertheiten in meiner Mannschaft nicht mehr vorkommen“, sagte Hammes. Dieses Tor hatte zur Folge, dass sich die Gäste danach völlig aufgaben und hoch verloren. Ganz anders sei die erste Halbzeit verlaufen, in der Stenum das spielbestimmende Team gewesen war, jedoch nicht die nötigen Tore nicht erzielt hätte. „Hasbergen hatte in der ersten Halbzeit nicht eine Tormöglichkeit“, meinte Hammes. Tore: 1:0 Hazimeh (68.), 2:0 Gawlista (69.), 3:0 Hazimeh (75.), 4:0 Gawlista (81.).

TuS Vielstedt - FC Hude III 3:3. Einer Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt haben es die Platzherren zu verdanken, dass sie nach einem 1:3-Rückstand noch ein Remis erreichten. Die Gäste hatten sich viel vorgenommen und spielten besonders in Halbzeit eins sehr stark. Danach waren es eher die Vielstedter, die sich den Punkt verdienten. Tore: 1:0 Lange (8.), 1:1 Zywina (11.), 1:2 Bürmann (16.), 2:3/3:3 Lange (71., 78.).

TSV Ganderkesee II - TV Munderloh II 4:1. „Es hätte ein toller Nachmittag sein können. Das Spiel war super, das Verhalten des Schiedsrichters desolat“, bemerkte TSV-Coach Andreas Dietrich. Er und sein Gegenüber Michael Schröder mussten nach Nichtigkeiten den Platz verlassen. Beide machten ihren Mannschaften ein großes Kompliment, dass sie sich nicht dazu hinreißen ließen, Kommentare abzugeben und sich stattdessen auf das Spiel konzentrierten. TVM-Coach Michael Schröder schloss sich der gleichen Bewertung an. Tore: 1:0 Stöver (10.), 1:1 Köhler (21.), 2:1/3:1 Stöver (30., 55.), 4:1 Vogts (75.).

RW Hürriyet Delmenhorst - SV Tungeln 5:2. „Wir sind Experten für spannende Spiele“, meinte Hürriyets Trainer Mete Döner. Nach klarer Führung brachte sein Team durch Fehler die Gäste wieder ins Spiel. Letztlich sei aber die gute Fitness seiner Mannschaft für den klaren Erfolg verantwortlich. Tore: 1:0 Damat (8.), 2:0 Hakan 13.), 2:1 Fehn (14.), 3:1 Uyar (34.), 3:2 Maskow (27.), 4:2/5:2 Uyar (89., 90.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.